Geld verdienen – 58 Tipps und Ideen!

Online und offline gibt es zahlreiche Möglichkeiten, mit denen du deine finanziellen Spielräume verbesserst. Wir zeigen dir die besten Optionen mit ihren Vorteilen und möglichen Nachteilen auf!

Schnell Geld verdienen

Wenn du unter einem aktuellen Geldmangel leidest, kommt es beim Verdienen auf die Dauer an. Hier findest du Tipps, wie du rasch deinen Kontostand erhöhst.

1. Nicht mehr gebrauchte Sachen verkaufen: eBay, eBay Kleinanzeigen, Flohmarkt

Es lohnt sich immer, den Haushalt regelmäßig auszumisten. Du profitierst von mehr Ordnung, zugleich kannst du damit Einkünfte erzielen. Vor allem das Portal eBay erweist sich als optimale Anlaufstelle, da du dort zahlreiche potenzielle Käufer erreichst. Über eBay versteigerst du Waren weltweit, auch der Verkauf mit Festpreis ist möglich. Bei einer erfolgreichen Transaktion fällt eine Verkaufsprovision an.

Mit eBay Kleinanzeigen existiert zudem ein kostenloser Dienst, der sich für den lokalen Verkauf mit einer persönlichen Abholung empfiehlt. Wenn es für dich zu kompliziert ist, verkaufe die Sachen auf dem Flohmarkt in deiner Nähe. Vielleicht erzielst du dort nicht die Summen, die du erhoffst. Das Abfotografieren und online stellen fällt bei dieser Variante aber weg.

Plattform für gebrauchte Sachen: eBay, eBay Kleinanzeigen

YouTube Video: Tipps für den Verkauf von gebrauchten Sachen

2. Umzugshelfer

Umzugshelfer ist ein typischer Job für Gelegenheitsarbeiter, die flexibel Geld verdienen möchten. Die Voraussetzungen sind gering: Du brauchst die erforderliche körperliche Kraft und sollten gewisse Tragetechniken erlernen. Zahlreiche etablierte Umzugsfirmen stellen Helfer an, in vielen Universitätsstädten finden sich zusätzlich studentische Unternehmen. Ein Vorteil besteht darin, dass diese Firmen auch samstags arbeiten. Wenn du unter der Woche keine Zeit hast, kannst du dich um einen Nebenjob an Samstagen bemühen.

Plattform für Umzugshelfer: studenten-umzugshilfe.com

YouTube Video: Job der Umzugshelfer

3. Zeitungen austragen

Ein beliebter Nebenverdienst stellt das Austragen von Zeitungen dar. Zum einen kannst du ein Mal wöchentlich kostenlose Werbezeitungen inklusive Prospekte oder bloß Prospekte austragen. In diesem Fall profitierst du von einer gewissen zeitlichen Flexibilität: Es reicht, wenn du die Materialien an einem bestimmten Tag in die Briefkästen beförderst.

Zum anderen kannst du Tageszeitungen austragen, dann musst du von montags bis samstags jeden Tag früh aufstehen. Die meisten Firmen verlangen, dass die Zeitungen die Abonnenten spätestens um etwa 7 Uhr erreichen. Bei beiden Varianten basiert dein Verdienst auf der Anzahl der Briefkästen und der einzelnen Prospekte sowie auf der Größe des Bezirks.

4. Nachhilfe geben

Nachhilfe können alle anbieten, die das nötige Wissen über den jeweiligen Lehrstoff besitzen und diesen verständlich vermitteln können. Die Bandbreite ist groß: Manche Viertklässler brauchen ebenso wie Studenten Nachhilfe. Entweder kümmerst du dich eigenständig um Nachhilfeschüler, unter anderem über Nachhilfeportale und Kleinanzeigen. Oder du nimmst einen Nebenjob bei einem Nachhilfeinstitut an.

Beim selbstständigen Arbeiten verdienst du meist mehr, andererseits bedeuten Werbung, Terminvereinbarungen und Abrechnungen einen Aufwand. Nachhilfeinstitute übernehmen das für dich.

Plattform für Nachhilfe: check24.de/nachhilfelehrer, betreut.de

5. Babysitter werden oder Senioren betreuen

Babys und Senioren: Alle Gruppen haben gemeinsam, dass sie zeitweise Betreuung benötigen. Kannst du mit Menschen umgehen, ist das eine optimale Verdienstmöglichkeit für dich. Biete deine Dienste eigenständig an oder wende dich an eine Vermittlingsagentur.

Insbesondere die Seniorenbetreuung unterteilt sich in mehrere Unterkategorien: Teilweise brauchen allein lebende Senioren Unterstützung im Haushalt, teilweise nutzen pflegende Angehörige bei ihrer Abwesenheit Pflegekräfte.

Plattform für Babysitter und Betreuung von Senioren: betreut.de

6. Tiersitter werden

Tiersitter arbeiten häufig freiberuflich und bieten für bestimmte Aufträge Hilfe auf Honorarbasis. Hast du Hunde oder Katzen zu Hause, ist das eine Möglichkeit für dich, etwas Geld zu verdienen.

Plattform für Tiersitter: betreut.de, ebay-kleinanzeigen.de

7. Blut-, Plasma-, Samen spenden

Während das Deutsche Rote Kreuz nichts für Blut und Plasmaspenden bezahlt, geben dir private Organisationen dafür Geld. Du nimmst pro Blutspende rund 20 bis 25 Euro entgegen, bei Plasmaspenden zwischen 15 und 25 Euro. Der Vorteil bei Plasmaspenden ist, dass du bis zu 45 Mal im Jahr spenden kannst.

Bei Blutspenden musst du zwischendurch mindestens zehn Wochen pausieren. Einträglich sind Samenspenden für spätere künstliche Befruchtungen, dich erwarten pro Spende zwischen 50 und 100 Euro. Alle drei Spendenformen setzen Gesundheit voraus, die Maßstäbe bei Samenspenden sind besonders streng.

8. Als Fahrer Geld verdienen

Wenn du einen Führerschein besitzt, könnte Fahrzeugüberführer oder Taxifahrer ein interessanter Nebenjob sein. Du kannst zeitlich flexibel Geld verdienen, zum Beispiel auch nachts und am Wochenende. Fahrzeuge, die gemietet und an einem anderen Ort abgegeben werden, müssen zu ihrem Ort wieder zurück. Hier springst du als Fahrzeugüberführer ein. Bezahlt wirst du für die gefahrenen Kilometer.

Plattform für Fahrzeugüberführung: car24.de

9. Eigene Haare verkaufen

Verkaufst du dein Eigenhaar an Produzenten von Perücken und Co., kannst du ansprechende Einkünfte erzielen. Du musst aber Voraussetzungen erfüllen: Erstens fordern die meisten Ankäufer eine Zopflänge von mindestens 25 bis 35 cm. Zweitens müssen deine Haare unbehandelt sein.

Entscheidest du dich für einen professionellen Online-Käufer, sendest du das Haar gebunden ein. Deine Einnahmen berechnen sich nach Faktoren wie Gewicht und Farbe.

Plattform für Verkauf von Haaren: haare-verkaufen.de

10. Getragene Unterwäsche verkaufen

Diese Möglichkeit dürfte nicht alle ansprechen, sie erfreut sich aber einer erstaunlichen Beliebtheit: Das größte deutsche Portal für getragene und ungewaschene Unterwäsche, CrazySlips, verzeichnet laut eigenen Angaben 100.000 Mitglieder.

Vor allem Frauen verkaufen über die Plattform ihre Slips, Dessous und Co. und können damit hohe Preise erzielen. Die exakten Preise hängen von mehreren Faktoren wie Tragedauer und Material ab. Der Versand muss luftdicht erfolgen.

Plattform für getragene Unterwäsche: crazyslip.com

11. Goldschmuck verkaufen

Hast du Goldschmuck bei dir zu Hause liegen, das du nicht mehr trägst? Verkaufe es online oder beim Schmuckhändler in deiner Nähe. Dabei spielt es keine Rolle, wie alt oder wie schön die Sachen sind. Gewicht spielt die Hauptrolle. Informiere dich bei mehreren Anbietern, was dein Schmuck wert ist. Achte auch auf die Bewertungen der Webseite, wenn du Gold online verkaufst.

YouTube Video: Tipps für Goldverkauf

12. Kellner werden

Geld verdienen als Kellner eignet sich für alle, die nebenbei oder hauptberuflich was dazu verdienen möchten. Eins muss man wissen: der Job ist nicht gerade einfach. Im Sommer und am Wochenende kann es ziemlich anstrengend und stressig werden, wenn das Ca­fé vollbesetzt mit Gästen ist.

Entlohnt wird man mit ca. 8,84 € bis 10 € in der Stunde. Ein großen Unterschied macht aber das Trinkgeld am Ende des Tages. An einem guten Tag im Biergarten können 50 € und mehr zusammen kommen. Frage nach einem Job direkt in den Ca­fés und Restaurants bei dir vor Ort.

13. Pfandflaschen sammeln

Das Geld liegt praktisch direkt auf der Straße. Durch das Sammeln der Flaschen verdienst du nicht nur Geld sondern tust auch was für die Umwelt. Bei Großveranstaltungen, wie Konzerten oder Fußballspielen, ist es besonders lukrativ. Du musst aber mit viel Konkurrenz rechnen.

Dieser Job ist nicht für jedermann, viele verspüren eine Schamgrenze. Reich kann man damit nicht werden. Es kommen aber mehrere Euros am Ende des Monat zusammen.

14. Putzhilfe anbieten

Auch eine Möglichkeit, sich etwas dazuzuverdienen, ist das Anbieten von Putz- oder Haushaltshilfe. Dafür brauchst du kein Fachwissen. Frag in deiner Nachbarschaft, in der Zeitung oder online, ob du im Haushalt aushelfen könntest. Frisch gewordene Eltern, Berufstätige oder ältere Menschen sind manchmal mit Haushalt etwas überfordert. Da kommst du ins Spiel.

Ein Verdienst von 10 € in der Stunde ist keine Seltenheit. Die Arbeitszeiten sind auch meistens flexibel, sodass du morgens, mittags oder abends arbeiten kannst.

Online Geld verdienen

Im Internet begegnen dir zahlreiche Möglichkeiten, um Einnahmen zu generieren. Wir stellen dir einige verbreitete Varianten vor.

15. Kredite an private Leute vergeben

In den letzten Jahren haben sich Privatkredite über Plattformen zu einer Alternative zum klassischen Bankkredit entwickelt. Für dich bietet das eine attraktive Chance, als Kreditgeber Geld zu verdienen. Die Zinssätze übersteigen die Zinsen von Tages- und Festgeldkonten deutlich.

Einer der wichtigsten deutschen Anbieter ist das Portal auxmoney. Du kannst in einzelne Kreditprojekte investieren oder dein Geld auf zahlreiche Kredite streuen, die zweite Variante senkt dein Ausfallrisiko. Geldanlagen sind ab 25 Euro möglich, sodass auch Kleinsparer diese Anlageform nutzen können.

Plattform für Vergabe von Krediten: auxmoney.com

YouTube Video: Tipps für private Kreditvergabe bei auxmoney.com

16. Cashback

Beim Cashback erhältst du für deine Online-Einkäufe Rückvergütungen. Dafür registrierst du dich auf einem Cashback-Portal. Vor jeder Shoppingtour meldest du dich dort an und gehst über die entsprechenden Links zu den gewünschten Shops. Das Portal schreibt dir nach einer gewissen Zeit einen prozentualen Anteil der Rechnungssumme gut, ab einem Mindestbetrag kannst du das Guthaben auf dein Konto überweisen lassen.

Das Prinzip beruht auf dem Affiliate Marketing: Der Shop zahlt für deinen Umsatz an die Cashback-Plattform eine Provision, welche dieses größtenteils an dich weiterleitet.

17. Social Media: Youtube, Twitter, Facebook, Instagram, Blogs

In Sozialen Netzwerken ist ein neues Berufsfeld entstanden: der Influencer. Dabei handelt es sich um User, die ihre große Reichweite für Werbung nutzen. Sie stellen zum Beispiel in einem Youtube-Video eine Dienstleistung vor.

Oft erfolgt die Werbemaßnahme auch dezent, unter anderem mit dem Tragen eines Werbe-T-Shirts. Diese Verträge schließt du am besten über Influencer-Plattformen wie BuzzBird ab, dort wählst du aus zahlreichen möglichen Aufträgen. Ob das Unternehmen dich als Influencer beauftragt, hängt von deinen Inhalten, deiner Zielgruppe und der Anzahl an Followern beziehungsweise Abonnenten ab.

Je umfangreicher deine Reichweite ist, desto mehr kannst du als Influencer einnehmen. Viele prominente Influencer sind mittlerweile Millionäre. Beeinflussen kannst du auch mit einem Blog, auf dem du Produkte positiv besprichst. Für diese Leistung bezahlen Firmen und Werbeagenturen ebenfalls.

YouTube Video: Tipps Geld verdienen mit Instagram

18. Designaufgaben übernehmen

Der E-Commerce gewinnt zunehmend Marktanteile, Unternehmen brauchen dafür ansprechende Homepages, Logos, Grafiken usw. Diese müssen optisch überzeugen und benutzerfreundlich sein. Das ist die Aufgabe von Webdesignern und Grafikern. In beiden Bereichen kannst du als Freiberufler Geld verdienen. Kontakte knüpfst du auf entsprechenden Plattformen.

Plattform für Designaufgaben: fiverr.com, tennerr.de

19. Texter werden

Zugleich müssen sich auf Homepages stilistisch und inhaltlich einwandfreie Texte finden, die suchmaschinenoptimiert sind. Darum kümmern sich Texter. Insbesondere bei Textern gibt es auch Portale, welche dir den bürokratischen Aufwand abnehmen: Du vereinbarst Aufträge direkt auf der Homepage, die Vergütung zahlt dir die Plattform aus. Der Vorteil als Freelancer ist, dass du dir Aufträge selbstständig auswählen kannst. Du musst aber damit leben, dass du kein sicheres Gehalt wie bei einer Festanstellung hast.

Plattform für Texter: content.de, textbroker.de

YouTube Video: Tipps Geld verdienen als Texter

20. E-Mail Marketing

Beim E-Mail-Marketing bewirbst du deine eigenen oder fremde kommerzielle Angebote. Das setzt voraus, dass du einen Newsletter betreust. Zu diesem sollten sich möglichst viele User anmelden. Beachte die rechtlichen Vorgaben! So müssen Nutzer jederzeit die Möglichkeit haben, sich wieder abzumelden.

Im ersten Schritt entwirfst du eine interessante Homepage, zum Beispiel ein Fachportal für ein bestimmtes Thema. Diese Website füllst du nach und nach mit suchmaschinenoptimierten Inhalten. Am besten auf der Startseite platzierst du prominent die Anmeldeoption für den Newsletter. Führst du das E-Mail-Marketing für andere Unternehmen aus, kommt es bei der Vergütung auf die Reichweite, die Zielgruppe und die Art der Werbung an.

21. Pay-Per-Click

Hierbei handelt es sich um eine Abrechnungsmethode innerhalb des Affiliate Marketings. Über Affiliate-Marketing-Portale kannst du Werbeanzeigen auf deiner Homepage platzieren, dafür verzeichnest du eine Vergütung. Beim Pay-Per-Click müssen deine Besucher auf das Werbemittel wie einen Banner oder einen Link klicken, das genügt. Sie müssen auf der Zielseite keine Umsätze tätigen. Das unterscheidet diese Methode von provisionsabhängiger Werbung.

22. Pay-Per-View

Bei diesem Verfahren ist auch das Anklicken des Werbemittels nicht erforderlich. Es reicht aus, dass es erscheint. Jeder Aufruf einer Webseite mit einem Werbemittel führt demnach zu Einnahmen. Es interessiert nicht, ob die User Banner und Co. überhaupt registrieren. Diese Abrechnungsmethode ist jedoch nicht sonderlich verbreitet, zumindest bei Homepages mit kleineren Besucherzahlen nicht. Das erklärt sich unter anderem mit der Gefahr der Manipulation.

23. Cost-Per-Action

Cost-Per-Action stellt ebenfalls eine Abrechnungsvariante im Affiliate Marketing dar. Besucher müssen erstens auf das Werbemittel klicken, zweitens müssen sie auf der Zielseite eine konkrete Aktion tätigen. Häufig setzen die Unternehmen für eine Vergütung voraus, dass sich User für einen Newsletter anmelden oder eine Produktprobe bestellen. Dafür gibt es ansprechende Vergütungen, die pro Aktion mehrere Euro betragen können.

24. Als Produkttester Geld verdienen

Marktforschungsinstitute setzen nicht nur Umfragen ein, sie lassen Produkte auch konkret testen. Das realisieren sie vor Ort oder sie senden die Produkte Teilnehmern zu. Im zweiten Fall nimmst du das jeweilige Produkt entgegen und testest es nach einer Anleitung. Für die Bewertung füllst du einen Online-Fragebogen aus. Die Vergütung hängt insbesondere vom Umfang des Produkttests ab. Teilweise führen örtliche Institute ebenfalls diese Tests durch, bei diesen musst du persönlich erscheinen. Vielfach kannst du das Getestete als zusätzliche Belohnung behalten.

25. Mit bezahlte Meinungsumfragen Geld verdienen

Viele Marktforschungsinstitute erheben ihre Umfragedaten im Internet. Um möglichst viele Nutzer zu erreichen, belohnen sie die Teilnahme. Die Art dieser Belohnung differiert: Du kannst dich über Bargeld, Gutscheine oder Sachprämien freuen. Beim Vergleich der Angebote solltest du auf den Umfang der Gutschriften sowie auf die erforderliche Mindestsumme zum Einlösen achten.

Die Abrechnung erfolgt unterschiedlich, teilweise in umwandelbaren Punkten oder sofort mit Geldbeträgen. Bei vielen Unternehmen ist die Entschädigung für deinen Aufwand vergleichsweise gering, reich wirst du mit bezahlten Meinungsumfragen nicht. Dafür erweisen sie sich oft als spannend, weil du deine Einschätzungen zu Produkten und zum politischen Geschehen kundtun kannst.

26. Usability-Tester werden

Als Usability-Tester prüfst du die Benutzerfreundlichkeit von Homepages und Apps. Fachkenntnisse sind keine Voraussetzungen, im Gegenteil: Die Auftraggeber bevorzugen Laien, um die Alltagstauglichkeit bei durchschnittlichen Nutzern einschätzen zu können.

Meist teilst du deine Bewertungen mittels Umfrage mit. Es kann auch vorkommen, dass du eine Spezialbrille erhältst und diese aufsetzen musst: Sie zeichnet deine Augenbewegungen auf. Dadurch lässt sich erkennen, welche Bereiche einer Website du in den Blick nimmst. Beim Verdienst kommt es auf deinen zeitlichen Aufwand an.

27. Netflix-Tagger werden

Den ganzen Tag auf Netflix Filme und Serien schauen und dabei Einkommen erzielen? Als Netflix-Tagger erfüllst du dir diesen Traum. Bei diesem Job schauen User Filme oder Serien an und ordnen diesen eine Vielzahl an Schlagwörtern zu, das erledigen sie in einer Excel-Tabelle. Diese Schlagwörter braucht der US-Konzern, um die einzelnen Produktionen in die richtigen Kategorien einzusortieren und um sie leichter auffindbar zu machen.

Die Anzahl dieser Jobs ist jedoch begrenzt, Netflix schreibt regelmäßig Stellen aus. Zudem setzt das Unternehmen Fachkenntnisse voraus, die du belegen musst.

Plattform für Jobs bei Netflix: jobs.netflix.com

28. Eigene Fotos, Videos verkaufen

Wenn du Fotograf bist oder Videofilme drehst, kannst du über Microstock-Agenturen im Internet Einnahmen generieren. Du meldest dich bei Agenturen wie shutterstock oder fotolia an und lädst anschließend deine Dateien hoch. Für diese Bilder und Filme interessieren sich unter anderem Medien, Betreiber von Homepages und Werbeagenturen.

Für jeden Verkauf schreibt dir die Plattform einen bestimmten Betrag gut, der sich zwischen den Anbietern unterscheidet und von der Auflösung abhängt. Grundsätzlich ist die Verkaufssumme gering, meist im niedrigen einstelligen Bereich. Durch viele Transaktionen kann das aber ansprechende Einkünfte ergeben.

Plattform für Verkauf von Fotos und Videos: shutterstock.com, fotolia.com

YouTube Video: Tipps für Verkauf von Fotos

29. Webseiten und Domains verkaufen

Erhebliche Einnahmen kannst du erwirtschaften, wenn du gefragte Homepages und Domains besitzt. Dabei kommt es weniger auf die Website, sondern vor allem auf deren Adresse an. Für kommerzielle Anbieter ist es wichtig, eine prägnante Domain aufzuweisen. Sie steigert die Besucherzahlen, da sie sich leicht merken lässt. Zugleich dient sie der Suchmaschinenoptimierung.

Deine Aufgabe besteht darin, im ersten Schritt vielversprechende Domains zu registrieren. Im zweiten Schritt verkaufst du sie, zum Beispiel über einen Domain-Marktplatz. Im besten Fall verdienst du einen drei- oder sogar vierstelligen Betrag.

Beispiele für die teuersten Domains-Verkäufe:

  • diamond.com für 7,5 Millionen Dollar
  • slots.com für 5,5 Millionen Dollar
  • toys.com für 5,1 Millionen Dollar
  • clothes.com für 4,9 Millionen Dollar

30. E-Book schreiben und verkaufen

Falls du Fachwissen in bestimmten Bereichen besitzest, verfasse es in einem E-Book. Es müssen keine 800 Seiten sein. Wichtig ist, dass es Leuten an Mehrwert verschafft. Hast du ein Haus gebaut oder eine Reise mit Campingbus unternommen, schreibe deine Tipp&Tricks in dem Buch zusammen. Bei Themen gibt es keine Grenzen.

Viel Geld verdienen

Möchtest du ein hohes Einkommen erzielen, empfiehlt sich eine professionelle Herangehensweise: Verkaufe eigene Produkte oder betreibe Websites und Blogs, auf denen du Werbebanner platzierst.

31. Eigene/selbstgemachte Produkte verkaufen

Das meiste Geld kannst du verdienen, wenn du dich im Internet als Händler betätigst. Eröffne einen eigenen Onlineshop und verkaufe eigene Produkte. Das kann Handelsware oder Selbstgefertigtes sein. Bist du beispielsweise künstlerisch aktiv oder handwerklich begabt, ist das Web der optimale Vertriebsweg für deine Schöpfungen.

Wenn du dich für Plattformen wie eBay oder Amazon entscheidest, sparst du dir den Aufwand für einen eigenen Webshop. Ein weiterer Vorteil ist, dass du eine größere Reichweite hast. Andererseits schmälern die Verkaufsgebühren deine Gewinnspanne.

Plattform für selbstgemachte Produkte: etsy.com, ebay.de/verkauf, amazon.de/verkauf

32. FBA (fulfillment by amazon)

Möchtest du Produkte verkaufen, den Aufwand aber minimieren? Dann ist der Fulfillment-Service von Amazon die richtige Wahl. Amazon nimmt deine Waren entgegen und lagert sie in Logistikzentren. Gehen Bestellungen bei dir ein, kümmert sich Amazon um den Versand. Auch Retouren bearbeitet der US-Konzern. Für die Lagerung und den Versand verlangt er Gebühren.

Bei der Lagerung berechnet sich diese Gebühr pro Kubikmeter und Monat. Amazon bietet viele weitere Dienstleistungen an, welche dir die Arbeit erleichtern und die Kundenzufriedenheit erhöhen: Dazu gehört der Zahlungsservice Amazon Pay.

Plattform für FBA: services.amazon.de

33. Affiliate Marketing

Affiliate Marketing bedeutet, dass Unternehmen dich für Werbung auf deiner Website oder deinem Blog bezahlen. Die Abwicklung erfolgt meist über Affiliate-Marketing-Plattformen. Die Abrechnungsmodelle sind unterschiedlich, in der Regel erhältst du eine Provision.

Ein User klickt auf das Werbebanner und kauft zum Beispiel in einem Onlineshop ein, einen prozentualen Anteil der Rechnungssumme verzeichnest du als Provision. Wichtig ist, dass du möglichst viele Besucher auf deine Webpräsenz lockst und die Werbung zur Zielgruppe passt.

Plattform für Amazon Affiliate Marketing: partnernet.amazon.de

34. Langfristiger Aktienhandel

Mit Aktien kannst du auf zweifache Weise Gewinne erzielen: durch Kurssteigerungen und durch jährliche Dividendenzahlungen. Beim langfristigen Aktieninvestment brauchst du Geduld, bis du die Gewinne realisieren kannst. Die langfristige Aktienanlage ist trotzdem eine empfehlenswerte Strategie, vor allem für Einsteiger. In der Regel bewegen sich Aktienkurse langfristig nach oben, während sie kurzfristig stark schwanken können.

Hältst du die Aktien eine lange Zeit, steigen die Chancen auf einen nachhaltigen und hohen Gewinn. Beachte, dass dieser Tipp für den Aktienmarkt allgemein gilt: Einzelne Aktiengesellschaften können sich entgegen dem Gesamtmarkt dauerhaft negativ entwickeln. Streue deshalb dein Geld auf mehrere Aktien unterschiedlicher Branchen oder kaufe einen Aktienfonds mit breitem Anlagehorizont.

35. Als Proband für klinische Studien

Bist du risikofreudig? Dann bewerbe dich als Proband für klinische Studien, es winken hohe Vergütungen! Studien unterteilen sich in mehrere Testphasen mit unterschiedlichem hohen Risiko, entsprechend differiert die Vergütung.

In der ersten Phase testen die Pharmakonzerne das Medikament erstmalig am Menschen, sie ziehen hierfür eine geringe Anzahl an gesunden Probanden heran. Sie belohnen die Teilnahme mit mehreren Tausend Euro. In der zweiten Phase testen sie an Probanden, welche die entsprechende Krankheit aufweisen. Die Tagessätze betragen etwa 150 bis 250 Euro. Für die dritte Phase zahlen sie etwas weniger, in dieser prüfen sie das Arzneimittel erneut an einer größeren Anzahl an Patienten. Eine intensive ärztliche Betreuung ist garantiert.

Leicht Geld verdienen

Manchmal ist das Geldverdienen einfach. Das trifft zu, wenn du mit bereits Existierendem wie einer Wohnung oder mit sowieso Notwendigem wie einer Autofahrt Einnahmen erwirtschaftest.

36. Eigene Wohnung/Zimmer vermieten

Bei dir ist ein Zimmer frei oder du bist eine Zeit lang abwesend? Vermiete dein Zimmer oder die komplette Wohnung über Portale wie AirBNB! Der Vorteil von AirBNB liegt in der enormen Reichweite. Die Chance ist groß, dass du tatsächlich einen Mieter findest. Den Preis kannst du individuell festlegen.

Bewerten dich Mieter gut, steigt die Wahrscheinlichkeit der Vermietung. Kontrolliere aber, ob deine Stadt ein Vermietungsverbot erlassen hat. Manche Großstädte haben ein solches Verbot für die Vermietung vollständiger Wohnungen ausgesprochen.

Plattform für Vermietung von Wohnung/Zimmer: airbnb.com, booking.com

YouTube Video: Tipps fürs Vermieten der Wohnung/Zimmer

37. Eigenes Auto vermieten

Nicht jeder benötigt sein Fahrzeug täglich, es steht ungenutzt auf dem Parkplatz. In diesen Zeiträumen kannst du dein Auto verleihen und damit Geld verdienen, mit drivy.de existiert dafür eine beliebte Plattform. Dazu registrierst du dich auf diesem Portal, beschreibst dein Auto und lädst Fotos hoch.

Bei Mietanfragen triffst du dich mit dem Mieter, machst einen Kontrollrundgang um das Fahrzeug und unterschreibst einen mobilen Mietvertrag. Vor allem längere Vermietungen sind interessant, in einem Monat kannst du beispielsweise fahrzeugabhängig mehrere Hundert Euro einnehmen.

Plattform für Autovermietung: drivy.de, snappcar.de

38. Gegenstände verleihen

Auf demselben Prinzip beruhen Portale wie leihdirwas.de: Der Unterschied ist, dass diese Verleihbörsen eine riesige Vielfalt an Produkten umfassen. Du kannst zum Beispiel Fachbücher, Spiele und Sportausrüstungen verleihen.

Besonders gefragt sind technische Geräte wie Haushaltsgeräte, Beamer und Werkzeuge. Dabei handelt es sich um klassisches Verleihgut: Die Nutzer brauchen es nur ein Mal, deswegen scheuen sie vor einem Kauf zurück. Die Gebühren berechnen sich bei leihdirwas.de pro Tag, die Höhe bestimmst du.

Plattform fürs Verleihen von Gegenständen: leihdirwas.de, erento.com, ebay-kleinanzeigen.de

39. Mitfahrgelegenheiten anbieten

Blablacar.de ist mittlerweile das wichtigste deutsche Portal für Mitfahrgelegenheiten. Dort kannst du ein Profil erstellen und deine Fahrtangebote eintragen. Durch die finanzielle Beteiligung der Mitfahrenden sinken deine Fahrtkosten, vielfach erzielst du sogar einen Überschuss.

Auf manchen beliebten Strecken gibt es Fahrer, welche die Touren deswegen professionell erledigen. In diesem Fall besteht aber die Gefahr, dass die Finanzbehörden auf dich aufmerksam werden und die Tätigkeit als gewerbetreibend einstufen.

Plattform für Mitfahrgelegenheiten: blablacar.de, fahrgemeinschaft.de

40. Als Statist für Filme und Serien

Bei fast allen Filmen und Serien benötigen die Produktionsgesellschaften Statisten. Teilweise brauchen sie bestimmte Typen, die konkrete Voraussetzungen erfüllen müssen und am Ende deutlich sichtbar sind. Teilweise suchen sie nach Statisten für Massenszenen, bei denen das Aussehen keine Rolle spielt. Im ersten Fall erwartet dich eine höhere Aufwandsvergütung.

Häufig schreiben die Gesellschaften selbst oder Agenturen diese Angebote aus, es gibt bei Massenszenen auch öffentliche Aufrufe in den Medien.

Plattform für Statisten/Komparsen: stagepool.com, jobwrk.com

41. Hobby-Fotomodel werden

Fühlst du dich wohl vor der Kamera? Registriere dich auf einer Plattform für Hobby-Models. Fülle paar Eckdaten aus wie: Alter, Größe, Körpermaße und lade paar Bilder hoch. Sollte ein Fotograf oder eine Agentur an dir interessiert sein, wirst du kontaktiert. Die Vergütung fällt zwar nicht so groß aus wie bei Modelagenturen und Profi-Models aus, du kannst aber mit paar Hundert Euro rechnen. Achte unbedingt auf die Bewertungen des Fotografens. Es muss sich dabei um seriöse Angebote handeln.

Plattform für Hobby-Fotomodels: fotocommunity.de, model-kartei.de

42. Mystery-Shopper werden

Wenn du gerne unterwegs bist, könntest Geld als Mystery-Shopper verdienen. Du wirst als geheimer Einkäufer von Unternehmen beauftragt, eigene Dienstleistungen, Geschäfte oder Personal zu testen. Beim Einkauf in einem Supermarkt testest du die Freundlichkeit der Mitarbeiter, Sauberkeit im Laden und andere Qualitäten.

43. Flyer verteilen

Diese Jobs sind zwar nicht mehr so gefragt wie früher, dennoch gibt es Läden oder Unternehmen, die sowas anbieten. Gefragt sind Studenten oder junge Leute. Wenn du keine Angst davor hast, Leute draußen anzusprechen, wäre das eine Alternative für dich. Jobs findest du im Internen, bei Geschäften in deiner Nähe oder in der Zeitung.

44. Mit Autowerbung Geld verdienen

Unternehmen sind immer auf der Suche nach passenden und augenfälligen Werbeträgern. Während sich Werbeplakate immer am gleichen Ort befinden, tragen mit Werbeaufklebern folierte Privatfahrzeuge die Werbung laufend an ganz unterschiedliche Orte.

Werbetreibende sind daher oft gern bereit, einen kleinen Beitrag dafür zu zahlen, dass man ihre Werbung auf dem eigenen Fahrzeug laufend an verschiedene Orte trägt. Werbung auf dem eigenen Auto stellt damit eine Möglichkeit dar, laufend ein kleines Zusatzeinkommen zu erhalten.

Wo kann man mit Autowerbung Geld verdienen?

Um Werbetreibende zu finden, die ihre Werbeaufkleber auf Ihrem Fahrzeug anbringen, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten.

Vermittlungsplattformen

Vermittlungsplattformen bringen Werbetreibende und Fahrzeugbesitzer zusammen. Auf den meisten Vermittlungsplattformen muss man sich dabei mit seinem Fahrzeug zunächst auf der Webseite der Vermittlungsplattform registrieren.

Registriert werden können dabei sowohl eigene Fahrzeuge als auch geleaste Fahrzeuge. Das Anbringen der Werbung geschieht in der Regel mit einer Folierung. Solche Folien sind später spurlos und ohne Rückstände wieder ablösbar, der Lack des Fahrzeugs wird dadurch also nicht beschädigt.

Für die Registrierung als Fahrer muss man mindestens 18 Jahre alt sein und einen gültigen Führerschein besitzen.

Beim Fahrzeug selbst kann es Einschränkungen geben: Grundsätzlich sollte das Fahrzeug, das man registrieren möchte, in einem optisch und technisch guten Zustand sein. Einige Plattformen lehnen auch Fahrzeuge, die älter als zehn Jahre sind, generell ab.

Lackschäden, Kratzer und Dellen sollten möglichst nicht vorhanden sein, da sie die Beklebung erschweren und für den Werbetreibenden ein negatives Image erzeugen. Werbetreibende möchten nicht, dass ihre Werbung mit sichtbaren Beschädigungen in Verbindung gebracht wird.

Nach der Registrierung informiert die Plattform den Fahrer, wenn ein passender Werbepartner zur Verfügung steht. Von seriösen Vermittlungsplattformen wird dann mit dem Fahrer ein Vertrag geschlossen, in dem alle Details schriftlich festgehalten sind:

  • welche Art der Werbung am Fahrzeug eingesetzt wird
  • wie lange die Werbekampagne läuft
  • welche Strecke der Fahrzeugbesitzer in welchem Gebiet mindestens zurücklegen muss
  • ob für die Überprüfung der gefahrenen Strecke ein GPS-Tracker eingesetzt wird
  • wo das Fahrzeug abgestellt werden muss
  • welche Vergütung der Fahrzeugbesitzer monatlich erhält
  • ob für das Abstellen des Fahrzeugs an bestimmten, hoch frequentierten Orten Sondervergütungen bezahlt werden, wie lange das Fahrzeug dort stehen muss und wie hoch die Vergütung ausfällt.
  • Mit der Unterschrift unter dem Vertrag verpflichtet sich der Fahrer auch, die geforderten Leistungen zu erbringen und die im Vertrag festgelegten Strecken auch tatsächlich zurückzulegen.

Plattform für Autowerbung: wrapclub.de

Autohäuser

Autohäuser sind häufig sehr gerne bereit, einen kleinen Betrag dafür zu bezahlen, dass auf einem Fahrzeug für sie Werbung gemacht wird. Oft gibt es dafür auch zusätzliche Preisnachlässe beim Kauf eines Neuwagens oder Jahreswagens.

Voraussetzung ist natürlich, dass das eigene Fahrzeug beim jeweiligen Autohaus gekauft wurde oder zumindest die Marke hat, die das Autohaus auch verkauft.

Preise und Bedingungen muss man dann mit dem Besitzer des Autohauses individuell verhandeln.

Unternehmen vor Ort direkt ansprechen

Gegebenenfalls kann man auch vor Ort ansässige Unternehmen darauf ansprechen, ob sie auf dem eigenen Fahrzeug werben wollen. Wenn es sich um regional bekannte Marken handelt oder sich das Fahrzeug in Gebieten bewegt, die für das Unternehmen werbetechnisch interessant sind, besteht durchaus eine Chance, dass man zu einer Übereinkunft kommt.

Es sollte aber auch immer darauf geachtet werden, dass man möglichst auch einen kleinen persönlichen Bezug zum Unternehmen oder seinen Produkten hat. Ansonsten könnte die Fahrzeugwerbung eher negativ wirken.

Wie viel kann man mit Autowerbung verdienen?

Der Verdienst kann ganz unterschiedlich ausfallen. Außerhalb von Vermittlungsplattformen ist das auch ganz einfach Verhandlungssache zwischen dem Fahrzeugbesitzer und dem jeweiligen Werbetreibenden.

Der Verdienst, der sich bei Vermittlungsplattformen für Fahrzeugwerbung erzielen lässt, stellt meist aber eine sinnvolle Verhandlungsbasis für Preisverhandlungen mit verschiedenen Werbetreibenden dar.

Verdienst bei Vermittlungsplattformen

Bei Vermittlungsplattformen liegt der Verdienst üblicherweise bei 100 Euro bis 300 Euro monatlich. Im Durchschnitt erzielt man dort etwa 150 Euro pro Monat für Fahrzeugwerbung.

Über die Höhe der Vergütung bestimmen bei den meisten Vermittlungsplattformen durch:

  • die jeweilige Fahrzeugklasse
  • die Dauer der Werbekampagne
  • die gefahrenen Kilometer während der Laufzeit der Kampagne

Für das Abstellen des Fahrzeugs an bestimmten Orten, die für den Werbetreibenden besonders interessant ist, kann es zusätzlich noch separate Vergütungen geben. Entscheidend dafür ist, wie lange das Fahrzeug an welchen Orten steht.

Welche Voraussetzungen braucht man, um mit dem Auto Geld verdienen zu können?

Vermittlungsplattformen haben unterschiedliche Vorgaben. In der Regel werden hier aber nur unbeschädigte Fahrzeuge jüngerer Baujahre akzeptiert. Daneben kann es bei einzelnen Vermittlungsplattformen noch weitere Vorgaben geben.

Insbesondere wenn es um die Vermittlung zwischen Fahrzeugbesitzer und Werbetreibenden geht, spielen dann auch noch weitere Faktoren eine Rolle.

Größe der Stadt

Werbetreibende haben ein Interesse daran, dass ihre Werbung von möglichst vielen Menschen auf der Straße gesehen wird.

Die Größe der Stadt, in der der Fahrzeugbesitzer lebt oder hauptsächlich mit seinem Fahrzeug unterwegs ist, spielt damit eine wichtige Rolle für die Vermittlung – aber auch für eigene Verhandlungen mit potenziellen Werbetreibenden.

In einer Kleinstadt mit wenig Verkehr bekommen deutlich weniger Menschen die Werbebotschaft zu Gesicht als in einer Großstadt mit hohem Verkehrsaufkommen, in der das Fahrzeug auch abend an einer belebten Straße abgestellt ist.

Alter des Autos

Grundsätzlich ist ein hohes Fahrzeugalter für den Werbetreibenden eher nachteilig. Ältere Fahrzeuge wirken häufig weniger wertig und abgenutzt – Menschen, die die Werbotschaft sehen assoziieren diese geringe Wertigkeit dann möglicherweise mit dem werbenden Unternehmen. Das liegt nicht im Interesse der Werbetreibenden.

Art des Autos

Die Fahrzeugklasse spielt ebenfalls bei der Vermittlung von Werbepartnern eine Rolle. Jede Fahrzeugklasse transportiert ein eigenes Image, das auch zum werbenden Unternehmen passen muss.

Ein Unternehmen, das vorwiegend günstige Produkte und Discount-Produkte verkauft, wird seine Werbung eher auf kleinen, sparsamen Stadtfahrzeugen platzieren wollen – ein Anbieter von Luxus-Produkten dagegen eher auf einem wertvoll wirkenden Premium-Fahrzeug.

Abstellort des Autos

Wo das Fahrzeug tagsüber oder abends abgestellt wird, spielt für Werbetreibende ebenfalls eine wichtige Rolle. Ein Fahrzeug, das abends an einer vielbefahrenen Straße parkt und tagsüber gut sichtbar in der Innenstadt steht ist für Werbetreibende natürlich sehr interessant.

Viel weniger interessant als Werbeträger ist dagegen ein Fahrzeug, das tagsüber hauptsächlich auf einen Firmenparkplatz steht und abends in der Garage des Fahrzeugbesitzers verschwindet.

Für das Abstellen des Fahrzeuges an Orten, an denen andere Werbung besonders teuer oder gar nicht möglich ist, sind viele Werbetreibende auch bereit, zusätzliche Vergütungen zu bezahlen.

Was wird an meinem Auto mit Werbung foliert?

An welchen Teilen des Fahrzeugs die Werbung angebracht wird, hängt immer von individuellen Vereinbarungen ab. Werbefolien an den Türen sind die häufigste Variante, dazu können gegebenenfalls auch die Motorhaube und der Kofferraum oder das Heckfenster mit Werbung ausgestattet werden.

Wenn man sich an seriöse Vermittlungsplattformen hält, kann man auch immer frei entscheiden, welche Werbeaufkleber man akzeptiert und bei welchen Beklebungen man den Werbeauftrag lieber ablehnt.

Gibt es schwarze Scharfe unter Vermittlungsplattformen für Autowerbung?

Insbesondere unter den Vermittlungsplattformen gibt es immer wieder unseriöse Unternehmen. Diese Unternehmen versuchen eher mit leichtgläubigen Autobesitzern Geld zu verdienen als tatsächlich mit Autowerbung.

Keinesfalls sollte man sich auf Verdienstmöglichkeiten einlassen, bei denen man zuvor Geld in irgendeiner Form zahlen soll – auch wenn es nur eine “Vermittlungsgebühr” ist. Auch die Kosten für die Herstellung der Fahrzeugfolien sollte immer der Anbieter der Verdienstmöglichkeit oder der Werbetreibende bezahlen.

Wenn mit überzogenen Verdienstmöglichkeiten geworben wird, sollten Sie immer sehr genau hinsehen und die Bedingungen hinterfragen. Tausend Euro pro Monat oder noch mehr kann man realistischerweise mit Fahrzeugwerbung nicht verdienen. Kein Werbetreibender gibt so viel Geld für ein einzelnes mit Werbung versehenes Fahrzeug aus.

Um sich abzusichern sollten Sie auch mit einer Vermittlungsagentur immer einen detaillierten Vertrag über die monatliche Zahlung und die dafür von ihnen verlangten Leistungen abschließen. Lesen Sie dabei alle Vertragsbedingungen genau durch, bevor Sie so einen Vertrag unterschreiben.

Mit Apps Geld verdienen

Zahlreiche Apps sind nicht nur nützlich, du kannst mit ihnen deinen Kontostand verbessern. Wir stellen dir eine Auswahl an interessanten Apps kurz vor.

45. MooCash

Bei dieser englischsprachigen App sammelst du Punkte, indem du verschiedene Aufgaben erledigst. Dazu gehören das Herunterladen kostenloser Apps, das Beantworten von Umfragen und das Ansehen von Videos. Ab einem bestimmten Punktestand kannst du dir das Geld auszahlen lassen.

  • Download für Android: MooCash
  • Download für iOS: nur für Android vorhanden

46. CashPirate

Cashpirate funktioniert wie MooCash, ist aber deutschsprachig. Zusätzlich verzeichnest du Einnahmen, wenn du Freunde einlädst und diese sich ebenfalls engagieren.

47. Ipsos i-Say

Ipsos ist ein renommiertes Umfrageinstitut, das zu vielfältigen Themen Umfragen durchführt. Für die Teilnahme belohnt Ipsos die Nutzer. Bargeld erhältst du bei Ipsos nicht, dafür Gutscheine für Unternehmen wie Amazon oder Media Markt. Mit jeder einzelnen Umfrage erhöhst du deinen Punktestand, die jeweilige Anzahl der Punkte unterscheidet sich je nach Umfang der Umfrage.

  • Download für Android: i-Say
  • Download für iOS: i-Say

48. Fronto

Diese App zeigt auf deinem Sperrbildschirm Werbung an. Wenn du das Display entsperrst, schreibt dir Fronto Punkte gut. Später kannst du dir den Geldwert über PayPal auszahlen lassen.

  • Download für Android: Fronto
  • Download für iOS: nur für Android vorhanden

49. Roamler

Bei Roamler fotografierst du vor Ort angegebene Objekte. Das können Point of Sales sein, aber auch Werbeflächen im Freien oder ein Kunstobjekt. Die Arbeit ist abwechslungsreich.

50. Appjobber

Bei dieser App begutachtest du Supermärkte und andere Handelsgeschäfte vor Ort. Du fertigst entsprechend der Aufgabe Fotos an und füllst einen Fragebogen aus.

51. Streetspotr

Diese App ist weitgehend mit Roamler und Appjober identisch, innerhalb einer festgelegten Zeitspanne musst du eine angenommene Auftragsarbeit realisieren.

Mit Spielen Geld verdienen

Online-Spiele garantieren nicht nur beste Unterhaltung, du kannst nebenbei auch viel Geld verdienen. Die Möglichkeiten sind zahlreich.

52. Virtuelle Spiel-Gegenstände verkaufen

Bei Online-Spielen wie den Games von Steam sammelst du Skins und Items. Diese kannst du handeln, insbesondere auf der Steam Market Community. Allerdings hat das offizielle Angebot einen Haken: Du kannst dir das Guthaben nicht auszahlen lassen. Du kannst damit nur selbst Gegenstände kaufen. Du musst auf andere Plattformen ausweichen, wenn du Geld verdienen willst. Prüfe, ob diese seriös sind.

53. Mit Online-Spielen

Du bist gut bei bestimmten Online-Spielen? Messe dich mit anderen und spiele um Geld! Plattformen wie GameDuell, M2P Games und Skill7 bieten dir diese Möglichkeit. Zuerst zahlst du Guthaben ein, welches du dir flexibel wieder auszahlen lassen kannst. Dieses Spielen um Geld kannst du mit zahlreichen Spielarten verwirklichen, darunter Strategiespiele, Sportspiele und Karten- sowie Brettspiele. Begutachte zuerst, welche der genannten Plattformen die bevorzugten Spiele im Programm hat. Und bedenke: Wer um Geld spielt, kann auch verlieren!

Plattform für Online-Spiele: gameduell.de, m2p.com, wunderino.com

54. Twitch-Streamer werden

Bei Twitch handelt es sich um einen Streamingdienst, mit dem du deine Videospiele übertragen kannst. Andere User können sich deine Fähigkeiten live ansehen und davon lernen. Twitch ermöglicht dir dabei, mit Werbeeinblendungen Geld zu verdienen.

Beim Affiliate-Programm musst du dafür unter anderem 50 Follower vorweisen und in den letzten 30 Tagen mindestens 500 Minuten gestreamt haben. Bestenfalls gelangst du in das Partnerprogramm, für die Aufnahme gibt es keine konkreten Kriterien. Wichtig ist eine hohe und stark wachsende Anzahl an Followern.

Plattform für Twitch-Streamer: twitch.tv

YouTube Video: Twitch-Streamer werden

55. Spieletester werden

Unternehmen wie Big Point testen PC-Spiele, um deren Qualität zu prüfen und die Spiele gegebenenfalls anzupassen. Dafür suchen diese Firmen ständig Tester: hauptberuflich genauso wie nebenberuflich. Big Point lädt zum Beispiel regelmäßig in deutschen Großstädten wie Hamburg zu Testrunden ein, für welche die Spieler eine Aufwandsentschädigung erhalten.

Häufig ist beim Spieletesten die Anwesenheit vor Ort Voraussetzung, zum Teil kannst du das aber auch von zu Hause aus erledigen.

Plattform für Spieletester: bigpoint.net

56. eSport Profi-Spieler

Die höchsten Einnahmen verbuchst du, wenn du eSport Profi-Spieler bei Spielen wie League of Legends oder Counter Strike wirst. Die Einnahmequellen gleichen den Einkünften vieler Profisportler. Du kannst insbesondere Sponsoren gewinnen und diese auf unterschiedliche Weise bewerben. Zudem kannst du an Turnieren teilnehmen und Preisgelder einstreichen. Um davon leben zu können, musst du allerdings zur Elite der Profi-Spieler gehören.

Alternative: Geld leihen

57. P2P Kredite

P2P bedeutet Peer-to-Peer (Gleichgestellter). Falls du schnell Geld brauchst, musst du nicht unbedingt zu einer Bank gehen. Plattformen wie auxmoney.com vermitteln Kredite an private von privaten Leuten. So kannst du dein Projekt finanzieren lassen.

Plattform für P2P-Keredite: auxmoney.com

58. Kurzzeitkredite

Kurzzeitkredit ist eine Art des Kredits. Der Unterschied liegt hier in der Laufzeit. Diese liegt meist bei 30 Tagen bis maximal 4 Monaten. Auch die Kreditsumme ist viel geringer als bei normalen Krediten. 100€ bis 3000€ sind üblich. Einer der bekanntesten Anbietern ist vexcash.com. Diese Option kannst du als Hilfe für deine Zwischenfinanzierung gebrauchen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 Bewertungen, Mittelwert: 5,00 aus 5)
Loading...

Quellen

Bild: Shutterstock.com/hywards