Kiosk eröffnen

Es ist Sonntag, die Milch ist leer und kein Laden hat geöffnet? Wenn Sie schon öfters in solchen Situationen waren wissen Sie, welch ein Segen ein Kiosk sein kann. Träumen Sie davon, selbst einmal ein solches Geschäft zu eröffnen? Hier erfahren Sie alles, was Sie darüber wissen sollten. 

Was sind die Voraussetzungen für die Eröffnung eines Kiosk?

Es ist relativ einfach einen eigenen Kiosk zu eröffnen. Eine Ausbildung ist hierfür nicht erforderlich.

Finanzamt

Allerdings müssen Sie die Rechtsform festlegen, die Ihr Unternehmen innehat. Hier wird unterschieden zwischen GbR, GmbH, UG oder Einzelunternehmen. Dem Finanzamt ist es wichtig zu erfahren, womit Sie künftig Ihr Geld verdienen und mit welcher Einnahmenhöhe Sie rechnen. Anhand dieser Informationen kann die Behörde die Höhe und die Art der Steuerzahlung festlegen. Das Finanzamt wird Ihnen einen Fragebogen zuschicken. Dieser Bogen zur steuerlichen Erfassung muss ausgefüllt und zurückgeschickt werden. Nun erhalten Sie Ihre eigene Steuernummer, die auf Ihren Rechnungen künftig angegeben werden muss.

Voraussetzungen für den Verkauf von Lebensmitteln

Wenn Sie in Ihrem Kiosk ausschließlich verpackte, aber keine zubereiteten Lebensmittel verkaufen möchten, sind Steuernummer und Gewerbeschein ausreichend für die Eröffnung. Möchten Sie hingegen auch selbstbelegte Brötchen, selbstgemachten Kuchen oder ähnliches verkaufen, benötigen Sie ein Gesundheitszeugnis, welches Sie auf dem Gesundheitsamt erhalten. Unabhängig von der Art der verkauften Waren, müssen Sie bei Eröffnung eines Kiosk außerdem Mitglied bei der IHK sein. Da durch das Finanzamt die Gewerbeanmeldung automatisch an die IHK übertragen wird, können Sie auf deren Post warten.

Erfahrungen im Einzelhandel

Für Sie selbst ist es bei Eröffnung eines eigenen Ladens hilfreich, wenn Sie bereits Erfahrungen im Einzelhandel gesammelt haben. Es ist zwar keine Ausbildung erforderlich, kaufmännische Kenntnisse sind hilfreich. Wichtig ist vor allem eine korrekte Buchführung, damit es mit dem Finanzamt beim Jahresabschluss keine Probleme gibt. Sehr wichtig ist außerdem Freude am Beruf des Verkäufers. Nur wenn Sie gern mit Menschen kommunizieren und sich wirklich mit Herzblut in die Sache stürzen, werden Sie mit einem eigenen Kiosk dauerhaft Freude haben. 

Wo und wie findet man richtige Räumlichkeiten oder Immobilien für einen Kiosk?

Wenn Sie sich entschieden haben, mit Ihrer Geschäftsidee einen Kiosk zu eröffnen, braucht es die richtigen Räumlichkeiten. Es ist nicht nur ein Verkaufsraum wichtig, sondern auch eine angeschlossene Lagermöglichkeit für Waren. Außerdem sollten die Räumlichkeiten über einen Hygienebereich verfügen, damit Sie und Ihre Angestellten die Toilette aufsuchen können. Passende Immobilien lassen sich heute am besten im Internet finden. Manchmal gibt es aber auch Annoncen in der lokalen Zeitung, die das Vorhaben Kioskeröffnung vorantreiben können. 

Grundsätzlich gibt es mehrere Möglichkeiten, welche Räumlichkeiten für einen eigenen Kiosk geeignet sind. Am einfachsten ist es, wenn Sie einen bereits bestehenden Kiosk pachten oder kaufen und nun unter Ihrem Namen weiterführen. Doch auch wenn Sie einen Laden vollkommen neu erschließen möchten, gibt es passende Immobilien. Auf Immobilienplattformen finden Sie in Ihrer Umgebung die richtige Location, für die Kioskeröffnung. Anhand Ihres Budgets können Sie die Entscheidung treffen, ob Sie das Kiosk kaufen oder nur mieten möchten. 

Wie wichtig ist die Lage des Kiosk?

Die richtige Lage des Kiosks ist für den wirtschaftlichen Erfolg von hoher Wichtigkeit. Es gibt drei Hauptfaktoren, die Sie bei der Auswahl des Standorts beachten sollten. Hierzu gehören: 

  • Lage ohne Konkurrenz
  • Lage mit guter Verkehrsanbindung
  • zentrale Lage mit viel Laufkundschaft

Stadtzentren sind als Lageplatz für einen Kiosk optimal geeignet, denn hier kommt es immer zu hohem Besucheraufkommen. Doch auch in ländlichen Regionen können Sie mit einem Kiosk erfolgreich sein. Hier ist es immens wichtig, dass Sie konkurrenzlos bleiben. Wenn Sie als Kioskbetreiber den einzigen Laden in der Region besitzen, sind Ihnen die Kunden sicher.

Sehr praktisch ist es außerdem, wenn das Kiosk in nächster Nähe zu einer Haltestelle des öffentlichen Nahverkehrs liegt. Zusätzliche Angebote wie Snacks, belegte Brote oder ähnliches sind für Reisende oft ein Grund das Kiosk zu besuchen. Auch der Verkauf von Fahrkarten kann den Umsatz indirekt steigern. 

Entsprechend der Lage sollte das Warensortiment an das Klientel angepasst werden. Leben in der Region überwiegend Studenten und junge Kunden, sind Prepaidkarten, Snacks oder moderne Zeitschriften gute Angebote. Liegt das Geschäft in der Nähe einer größeren Firma, sind vor allem in der Mittagszeit warme Snacks eine gute Möglichkeit den Kundenzufluss zu steigern. Mit Hilfe eines Maklers können Sie eine Ertragsanalyse erstellen, die Ihnen hilft die Zielgruppe und das entsprechende Produktangebot zu ermitteln. 

Muss man für einen Kiosk ein Gewerbe anmelden?

Wenn Sie einen Kiosk eröffnen möchten, müssen Sie einen Gewerbeschein vorweisen können. Doch zuvor gilt es zu entscheiden, welche Rechtsform Sie wählen möchten.

Einzelunternehmen oder GmbH?

Bei einem Kiosk ist es fast immer sinnvoll, als Einzelunternehmen zu handeln. Die Anmeldung ist simpel, Sie brauchen nur den Gewerbeschein. Die GmbH beispielsweise verlangt ein Stammkapital, das fällt beim Einzelunternehmen weg. Der einzige Nachteil ist, dass Sie als Einzelunternehmer mit Ihrem Privatvermögen haften. Um ein Gewerbe anzumelden, müssen Sie beim Gewerbeamt einen Gewerbeschein beantragen. Die Kosten hierfür variieren von Bundesland zu Bundesland.

Weitere Genehmigungen

Sollten Sie sich entscheiden alkoholische Getränke im und um das Kiosk herum auszuschenken, benötigen Sie eine Konzession. Ob eine solche Konzession nötig wird liegt daran, ob Sie Ihren Kunden die Möglichkeit bieten, erworbene Getränke vor Ort zu genießen. Sollte dies nicht der Fall sein, benötigen Sie keine Konzession. Bieten Sie Ihren Kunden frische Lebensmittel an, müssen Sie strengste Hygienevorschriften beachten. Beim Gesundheitsamt gibt es Kurse, die sich mit dem sauberen Umgang mit Lebensmitteln befassen. Einen solchen Kurs müssen Sie besuchen, um dies anschließend bei der Gewerbeanmeldung mitzuteilen. 

Wenn Sie den Gewerbeschein beantragen, müssen Sie außerdem ein polizeiliches Führungszeugnis einreichen. Darüber hinaus benötigen Sie einen Auszug des Gewerbezentralregisters. Dort ist registriert, ob Sie bereits ein angemeldetes Gewerbe haben oder dieses durch Verstöße geschlossen wurde. 

Was wird in einem typischen Kiosk verkauft?

Kiosk, Spätkauf, Trinkhalle oder Budchen – die Namen für das typische Kiosk sind vielfältig, die Angebote jedoch fast immer identisch. Es gibt ein paar Standardwaren, die in jedem Kiosk verkauft werden sollten, da sie von der Kundschaft erwartet werden. Hierzu gehören: 

  • Tabakwaren und neumoderne E-Zigaretten
  • Getränke 
  • Süßigkeiten (vor allem bei Lage in der Nähe von Schulen)
  • Zeitschriften und Tageszeitungen 
  • abgepackte Lebensmittel des täglichen Bedarfs

Doch neben den klassischen Standardprodukten gibt es noch eine Reihe weiterer Möglichkeiten, was Sie in Ihrem Kiosk verkaufen können. Natürlich variiert das passende Sortiment je nach Lage des Geschäfts. Bei Lage in direkter Nähe zu einer Schule, sind zusammenstellbare Süßigkeiten unerlässlich. Auch wenn die Einkünfte durch ein einzelnes Schulkind gering sind, summiert sich die Menge schnell. Optionale Angebote in Kiosken sind: 

  • Fahrkarten in Kooperation mit dem Nahverkehrsbetreiber
  • Lottoangebote 
  • Schreibwaren und Briefmarken 
  • warme oder kalte Snacks
  • Kaffee und andere Heißgetränke 

Gibt es Richtlinien fürs Betreiben eines Kiosks?

Wenn sich in Ihrem Kiosk beispielsweise Sitzgelegenheiten befinden und Kunden dort erworbene, alkoholische Getränke konsumieren, benötigen Sie eine Schanklizenz. Befinden sich keine Sitzmöglichkeiten in der Nähe des Kiosks, dürfen Sie Flaschenbier und ähnliche Alkoholika auch ohne Schanklizenz verkaufen. 

Verkaufen Sie verpacktes Eis, verpackte Lebensmittel und Süßigkeiten, ist neben der Gewerbeanmeldung kein weiteres Dokument mehr nötig. Verkaufen Sie allerdings selbstzubereitete Speisen, müssen Sie ein Gaststättengewerbe anmelden und außerdem die gesundheitlichen Vorschriften beachten. 

Sehr wichtig ist außerdem die Einhaltung des Jugendschutzgesetzes. Sie dürfen weder Alkohol noch Tabak an minderjährige Menschen verkaufen. Außerdem sind Sie verpflichtet, gut lesbar und deutlich erkennbar die Jugendschutzbestimmungen in Ihrem Laden zu veröffentlichen. Beim Verkauf sollten Sie sich ein Ausweisdokument zeigen lassen, wenn Sie Zweifel am Alter Ihres Kunden haben. 

Ist Startkapital für die Eröffnung eines Kiosks nötig? 

Vor allem für die Anlaufphase ist ein gewisser Kapitalbedarf notwendig, außerdem muss Ihr Lebensunterhalt abgesichert sein. Hinzu kommen die Kosten für den bürokratischen Aufwand. Die Erlangung des Gewerbescheins ist ebenso kostenpflichtig wie die Mitgliedschaft bei der IHK. Es ist wichtig, dass Sie genug Kapital für den Wareneinkauf zur Verfügung haben, denn ohne Waren kein Umsatz. Außerdem sollten Sie jederzeit die Betriebskosten entrichten können. Bei einer Neugründung ist es sehr hilfreich, wenn Sie als Gründer ein finanzielles Polster besitzen, so dass Sie unvorhergesehene Geschehnisse besser abfangen können. Planen Sie mit etwa 10.000 EUR bis 30.000 EUR Startkapital.

Doch auch wenn kein Eigenkapital vorhanden ist, können Sie einen Kiosk eröffnen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, an einen Gründerzuschuss zu kommen: 

Ein Businessplan mit Finanzierungsplan ist vor Eröffnung des Kiosk eine hilfreiche Methode, um das benötigte Startkapital zu berechnen und die Beschaffungsmethoden zu analysieren.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertungen, Mittelwert: 5,00 aus 5)
Kiosk eröffnenLoading...

Quellen

Bild: @Kristi Blokhin / Shutterstock.com

weitere Artikel:

Schreibe einen Kommentar