Hundesalon eröffnen

Sie lieben Hunde und suchen schon länger nach einer Geschäftsidee, die Hobby und Beruf miteinander vereint? Mit einem eigenen Hundesalon kann dieser Wunsch in Erfüllung gehen. Wie Sie Ihre Existenz gründen können und damit Geld verdienen, erklären wir in diesem Beitrag.

Welche Qualifikationen braucht man für die Eröffnung eines Hundesalons?

Natürlich ist große Tierliebe eine der Grundvoraussetzungen für alle, die einen Hundesalon eröffnen wollen. Diese Eigenschaft allein reicht aber noch lange nicht aus, denn was einfach klingt, ist in der Praxis wesentlich komplizierter. Hundefriseur ist heute ein anerkannter Ausbildungsberuf.

Deswegen steht am Beginn der Reise die Ausbildung zum Hundefriseur. Die Suche nach einem entsprechenden Ausbildungsplatz hat deswegen schon vor der eigentlichen Gründung Priorität. Ausbildungsplätze gibt es bei den unterschiedlichsten Anbietern. Hier sind Sie selbst gefragt, Anbieter und deren Schwerpunkte innerhalb der Ausbildung miteinander zu vergleichen. Natürlich unterscheiden sich die Anbieter auch hinsichtlich der Ausbildungskosten.

Bereits jetzt ist es ratsam, sich Gedanken über die späteren Tätigkeitsschwerpunkte im eigenen Hundesalon zu machen. So können Sie schon durch die Wahl des optimalen Ausbildungspartners den Grundstein für Ihren Erfolg legen.

Muss man für einen Hundesalon ein Gewerbe anmelden?

Auch ein Hundesalon ist ein Gewerbe, das angemeldet werden muss. Üblicherweise wird im Rahmen der Gewerbeanmeldung ein kleiner Betrag fällig, der allerdings nicht bundeseinheitlich geregelt ist. Die übliche Rechtsform für Hundesalons ist das Einzelunternehmen. Wie teuer die Anmeldung beim Gewerbeamt also genau wird, sollte im Vorfeld erfragt werden.

Ein tatsächlicher Nachweis über Ihre Fähigkeiten als Hundefriseur wird beim Anmelden sehr wahrscheinlich keine Rolle spielen. Je nach Leistungsumfang Ihres Hundesalons können jedoch weitere Anforderungen auf Sie zukommen. Wer beispielsweise frei verkäufliche Arzneimittel in seinem Hundesalon vertreibt, benötigt nach §50 des Arzneimittelgesetzes eine Erlaubnis dafür. Dies kann schon dann der Fall sein, wenn Sie Flohhalsbänder in Ihrem Hundesalon anbieten.

Wenn Sie neben Ihrem Hundesalon auch als Züchter auftreten und Tiere verkaufen, muss zusätzlich §11 der Tierschutzerlaubnis berücksichtigt werden. Weitere bürokratische Hürden können dann warten, wenn im Hundesalon auch Hundefutter verkauft wird. In jedem Fall sollte schon vor der Gründung geprüft werden, welche Auflagen Sie für das Veterinäramt, das Lebensmittelüberwachungsamt und natürlich das Gewerbeamt zu berücksichtigen haben. 

Worauf muss man bei der Wahl des Standorts für einen Hundesalon achten?

Die Standortwahl ist auch für Hundesalons erfolgsentscheidend. Schließlich sollen es Hund und Herrschen gleichermaßen einfach gemacht bekommen, Kunden zu werden. Bevor Sie sich definitiv für einen Standort entscheiden, muss eine gründliche Eignungsanalyse erfolgen.

Zu den Basisüberlegungen sollte auch gehören, ob es am geplanten Standort und im Umkreis viele Hunde gibt. Aber natürlich müssen auch die Geschäftsräume geeignet sein. Damit sich Hunde und Herrchen wohlfühlen, eignen sich offen geschnittene, hell eingerichtete Räume besonders gut. Ideal sind auch Standorte, die nah gelegene Parkplätze bieten und damit auch Kunden, die mit dem Auto kommen, reichlich Komfort bieten.

Wenn Sie mehrere Standorte und Geschäftsräumlichkeiten zur Auswahl haben, ist der persönliche Besuch unverzichtbar. Versuchen Sie sich beim Besichtigen in Ihren vierbeinigen Kunden hineinzuversetzen, um ein Gefühl für die Eignung zu bekommen. 

Mobiler Hundesalon

Sie können sich nicht für einen einzigen Standort entscheiden, weil Sie sich und Ihren Kunden maximale Flexibilität bewahren möchten? Dann sollten Sie die Gründung eines mobilen Hundesalons in Betracht ziehen. Mit dieser Option legen Sie sich nicht auf teure Geschäftsräume fest, sondern suchen Ihre Kunden in deren vertrautem Umfeld auf. Anstelle von gemieteten, sorgfältig renovierten Räumlichkeiten setzen Sie auf ein Geschäftsauto, das Ihre Frisierausrüstung und Sie selbst zu Ihren Kunden bringt. 

Das sind die typischen Leistungen eines Hundesalons

Waschen und schneiden

Das Frisieren von Hunden ist ohne Frage ähnlich komplex wie das Waschen und Schneiden für menschliche Kunden. In der Ausbildung zum Hundefriseur werden alle dazu relevanten Techniken erläutert und idealerweise auch in der Praxis erprobt. Neben genereller Fellpflege gehört vor allem das Scheren und Trimmen von Hunden jeglicher Rasse zum Leistungsspektrum eines Hundefriseurs. Die besondere Herausforderung dabei ist es, Hunde anhand ihrer Rassestandards zu frisieren und die typischen Merkmale zur Geltung zu bringen.

Aber auch die verschiedenen Schnitttypen bei Mischlingshunden fallen in den Aufgabenbereich des Hundefriseurs. Sowohl für Rasse-, als auch für Mischlingshunde werden mehrere Standardfrisuren sowie deren Varianten von Hundefriseuren erwartet. Der Hundefriseur ist auch dann gefragt, wenn ein Hund beim Toben starke Verschmutzungen davongetragen hat und fachgerecht gebadet und gereinigt werden muss.

Entfilzen

Auch das Entfilzen, gerade bei langhaarigen Rassen, muss vom Hundefriseur beherrscht werden. Mit der reinen Fellpflege ist das Leistungsspektrum eines Hundefriseurs aber nur angerissen.

Krallen- und Ballenpflege

Auch darüber hinausführende Pflegeaufgaben, wie beispielweise Ohren-, Augen- und Zahnpflege sowie Krallen- und Ballenpflege werden von Ihrem Hundesalon erwartet. 

Futter und Accessoires

Abhängig von Ihrem geplanten Profil kommen weitere Leistungen, wie beispielsweise Futterberatung oder Diagnostik und gegebenenfalls die Überweisung zum Tierarzt hinzu. Nicht wenige Hundesalons bieten zudem Futter und Accessoires rund um den Hund zum Verkauf an. Bei der Gestaltung Ihres Salonprofils haben Sie also freie Hand und können sich ganz nach den Wünschen Ihrer Kunden vor Ort richten. 

Wie vermarktet man den Hundesalon? Wie kommt man an Kunden ran?

Traditionelle Flyerwerbung, Zeitungsanzeigen

Damit Ihr Hundesalon zum vollen Erfolg werden kann, sind marktübliche Preise selbstverständlich vorausgesetzt. Natürlich müssen Sie aber zuvor Ihren neu eröffneten Hundesalon bei Ihren potentiellen Kunden bekannt machen. Zielgruppenorientiertes Marketing ist dazu unverzichtbar.

Zunächst sollten Sie einige Grundüberlegungen anstellen, die sich mit den Ursachen befassen, warum Hundehalter Ihren Salon aufsuchen sollten. Identifizieren Sie, vor welchen Herausforderungen und pain points sie stehen, um mit Ihrem Marketing die Lösung anzubieten. Von der traditionellen Flyerwerbung, Anzeigen in der Tageszeitung oder Plakaten bis hin zu komplexen Online-Kampagnen haben Sie die freie Wahl im Marketing-Mix.

Online Werbung

Auch bei lokalen Angeboten spielt heute die virtuelle Welt eine große Rolle. Setzen Sie daher also auch auf Online-Werbung, die im lokalen Raum geschaltet wird. Eine eigene Webseite ist auch für Hundesalons heute Voraussetzung für Werbeerfolg und wirtschaftliches Bestehen.

Zeigen Sie Ihren potentiellen Kunden die Geschäftsräume schon bevor sie im Laden vorbeikommen oder bieten Sie Ihnen die Möglichkeit, online Termine für den Frisiertermin zu buchen. Die Möglichkeiten sind groß, deswegen lohnt es sich gerade zu Beginn, einen Marketingberater hinzuzuziehen, der sich mit den verschiedenen Werbekanälen auskennt und fachkundig beraten kann.

Werbung auf Google schalten: ads.google.com/werbung

Startkapital für die Eröffnung eines Hundesalons

Je nach Umfang Ihrer Tätigkeit im Hundesalon kommen unterschiedliche Kosten auf Sie zu. Zu Beginn stehen neben den Ausbildungskosten zum Hundefriseur auch die Anschaffung der notwendigen Ausrüstung. Wenn Sie zusätzlich noch Gründerseminare besuchen, um einen optimalen Start hinzulegen, kommen noch höhere Kosten auf Sie zu. Rechnen Sie mit ca. 10.000 EUR bis 30.000 EUR.

Gerade, wenn Sie Räumlichkeiten für Ihren Hundesalon anmieten, sind auch diese Kosten zu berücksichtigen, ebenso wie die Anschaffung von Mobiliar und die Kosten für eine hundegerechte Renovierung.

Nur wenige Gründer verfügen über eine Kapitaldecke, mit der diese Investitionen möglich sind. Wenn das Eigenkapital nicht ausreicht, sollten Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten beantragt werden. Spätestens dann muss ein detaillierter Businessplan ausgearbeitet werden, um die Erfolgschancen genau einschätzen zu können.

Gründerzuschuss beim Arbeitsamt beantragen: arbeitsagentur.de/existenzgruendung

Quellen

Bild: @Helen Sushitskaya / shutterstock.com

Dmitry Poborchiy

Dmitry Poborchiy

B. Eng.

Dmitry ist der Gründer von Bonexo. Nach seinem Studium ist er selbständig geworden und beschäftigt sich jetzt mit der Optimierung von Finanzen für mehr Netto vom Brutto.

Diese Webseite wird durch User finanziert. Einige Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.