trnd – die Produkttester Community

In Anbetracht der kritischen Situation auf den klassischen TV- und Printwerbemärkten, die nicht zuletzt aufgrund der stetig steigenden Werbekosten für immer mehr Unternehmen als Werbeplattform ausscheiden, ist es nicht verwunderlich, dass sich in den Tiefen des Internets neue Möglichkeiten eröffnen, die sowohl für Kunden als auch Unternehmen gewinnbringend sind und darüber hinaus nerviger Werbung den Kampf ansagen.

Die Produkttester Community trnd ist ein solcher Vorreiter auf dem Gebiet des alternativen Marketings, der es sich zum Ziel gesetzt hat, die Mundpropaganda als ultimatives Marketinginstrument zu reaktivieren.

Bei trnd.de Produkte testen

Das ursprünglich im Jahr 2005 gegründete Marketing Unternehmen trnd, das sich ebenfalls für den Betrieb des gleichnamigen Onlineportals verantwortlich zeichnet, gehört zu den europäischen Branchenführern im Bereich des Collaborative Marketings. Diese besondere Form der Marktforschung fokussiert sich darauf den Kunden aktiv in den Marketing-Prozess mit ein zu beziehen, anstatt diesen lediglich als passiven Empfänger von Werbung zu betrachten.

Diesem Ansatz folgt das derzeit rund 1,7 Millionen Nutzer umfassende Online-Portal des Unternehmens, auf dem angemeldete User in die Rolle von Produkttestern schlüpfen und im Rahmen eines Projekt basierten Feedback-Systems mit namhaften Unternehmen zusammenarbeiten können.

Bevor interessierte Nutzer allerdings das Privileg erhalten brandneue Produkte und Dienstleistungen kostenlos zu testen, ist die Registrierung auf dem Webpanel des Online-Marketing Unternehmens notwendig, die ebenfalls keine Verbindlichkeiten nach sich zieht und lediglich der Eingabe einiger weniger personenbezogener Daten bedarf.

Unmittelbar im Anschluss an die Anmeldung informieren Tool-Tipps über die Funktionsweise der Plattform, die dank ihrer schlichten und intuitiv zu bedienenden Nutzeroberfläche nicht nur übersichtlich ist, sondern auch präzises Navigieren ermöglicht.

Alternative Marktforschungsinstitute, die hochwertige Produkttests anbieten:

Produkttester-Portale

AnbieterAuszahlungArt der AuszahlungTest
Mingleab 20 €Konto, Gutscheine, ProdukttestsTestzum Anbieter
swagbucksab 5 €Amazon, Paypal und eGutscheine, ProdukttestsTestzum Anbieter
Lifepointsab 1 €Paypal, GutscheineTestzum Anbieter

So einfach funktioniert das trnd Produkttest-Prinzip

Schritt 1

Grundlage der Online-Community sind selbstredend die zahlreichen Marketing-Projekte, die von Kosumgüter-Herstellern und Dienstleistungsunternehmen verschiedenster Branchen in Zusammenarbeit mit der trnd AG erarbeitet und in regelmäßigen Abständen online gestellt werden.

Schritt 2

Um an einem solchen Produkttest teilnehmen zu können, ist es allerdings notwendig, dass sich interessierte Nutzer mit wenigen Mausklicks für ein solches Projekt bewerben. Da sich jedoch nicht alle Projekte gleichermaßen für jedermann eignen, lohnt es sich, die im Nutzerprofil hinterlegten Umfragen bezüglich Themen wie persönlicher Vorlieben, Job, Familie und Unterhaltungselektronik auszufüllen, da jedem Nutzer nur auf diesem Weg die individuell am besten geeigneten Projekte zur Teilnahme vorgeschlagen werden können.

Schritt 3

Ist die Bewerbung für ein Projekt erfolgreich, werden User in ein sogenanntes Projektteam aufgenommen, das alle Nutzer umfasst, die sich ebenfalls erfolgreich für den jeweiligen Produkttest beworben haben. Im Rahmen dieser Gruppe gelangen die frischgebackenen Produkttester an Insiderinformationen über zu testende Produkte und erhalten diese ohne auch nur einen Cent dafür zu bezahlen zugesandt, was in der Regel innerhalb weniger Tage vonstattengeht.

Schritt 4

Der Auftrag der Testpersonen ist es, das Produkt im Alltag auf Herz und Nieren zu prüfen und das Endresultat schließlich in Form eines kurzen Feedbacks schriftlich festzuhalten. Dem Prinzip der Mundpropaganda entsprechend ist es zudem die Aufgabe der Produkttester, so vielen Menschen wie möglich von dem verwendeten Produkt oder der erprobten Dienstleistung zu berichten, womit diese im positiven Sinn als Werbeträger fungieren.

Datenschutz als Leitmotiv

In puncto Datenschutz agiert die trnd AG auf Basis des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) und legt dementsprechend besonders großen Wert auf den Schutz personenbezogener Daten. Grundsätzlich werden persönliche Nutzerdaten, wie sie beispielsweise im Rahmen der Registrierung oder im Kontext der Profilumfragen erhoben werden, nicht an unbefugte Dritter weitergegeben, sodass ein Höchstmaß an Anonymität gegeben ist.

Darüber hinaus ist der Zugang zur Online-Community durch eine Altersbeschränkung strengen Restriktionen unterworfen, sodass Minderjährige nur mit Einwilligung eines Erziehungsberechtigten als Produkttester fungieren dürfen.

Daten, die im Zuge konkreter Produkttests erhoben werden, leitet das Unternehmen zudem erst dann an die jeweilig zuständigen Auftraggeber weiter, nachdem diese hinreichend anonymisiert wurden, was die Zuordnung zu einem bestimmten Individuum unmöglich macht. Vorbildlich ist weiterhin die Möglichkeit, die standardmäßig aktivierten Cookies über den Browser deaktivieren zu können, was allerdings dazu führen kann, dass vereinzelte Funktionen der Online-Plattform nicht mehr adäquat arbeiten.

Wer schon immer einmal kostenlos die neuesten Produkte und Dienstleistungen vor allen anderen testen wollte, ist als trnd Produkttester bestens aufgehoben, denn sowohl das praktische Testen an sich als auch die launige Kommunikation innerhalb der Projektteams lassen vergessen, dass es sich dabei eigentlich um Arbeit handelt.

Der einzige Nachteil, der sich aus dem ansonsten durchweg positiven Gesamteindruck extrahieren lässt, ist die Tatsache, dass es aufgrund der riesigen Mitgliederanzahl nicht selten Wochen oder gar Monate dauert, bis eine Projektbewerbung von Erfolg gekrönt ist. Dafür bereitet es im Anschluss umso mehr Freude, ein brandneues Produkt testen und sogar behalten zu dürfen.

Quellen

Bild: ©shutterstock – Ivanko80

Dmitry Poborchiy

Dmitry Poborchiy

B. Eng.

Dmitry ist der Gründer von Bonexo. Nach seinem Studium ist er selbständig geworden und beschäftigt sich jetzt mit der Optimierung von Finanzen für mehr Netto vom Brutto.

Diese Webseite wird durch User finanziert. Einige Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Artikel zum Thema:

12 Antworten

  1. Leider werden Testprodukte weitgehend nur noch zum Zweck der Werbung herausgegeben. Tester mit zu wenig Aktivitäten im Bereich Facebook, Twitter, Instagram, Youtube oder ähnliche social media Kanälen bekommen eher keine Chance zu testen. Evtl. noch Produkte, für die relativ aufwendige Formulare zu füllen und übermitteln zu sind. Meine Vermutung daher ist, das trnd sich hauptsächlich als erweiterte WErbeplattform engagiert. Wirkt doch Werbung von Bekannten viel vertrauenswürdiger als Werbung in Zeitschriften oder anderen Medien. Schade, das damit der wirkliche Testzweck in den Hintergrund gerät.

  2. Genauso wie Byl sehe ich das auch. Während der Anfänge von Trnd hatte man ziemlich gute Chancen – doch seit drei Jahren bekomme ich immer die Standardantwort. “Gähn” Und statt mal zu fragen was bei denen richtig falsch läuft gibt es nur eine Umfrage “Was machen wir richtig gut!” Hier kann jemand nicht mit Kritik umgehen bzw. die sind überhaupt nicht in der Lage, auf Kritik einzugehen und sich mal daran zusetzen und etwas umzusetzen. Es ist einfach nur klar wer die meiste Werbung machen kann, aber nicht wen man wirklich mit neuen Produkten und Test weiterhelfen kann. Es ist einen traurige Nummer geworden

  3. Eure Meinung kann ich so nicht teilen.Ich habe keinen Blog oder sonst irgendwas in der Art und bin online wenig aktiv habe trotzdem schon oft etwas zum Testen erhalten. Ihr müsst das eben auch etwas realistisch sehen – “Mittester” in diesem Bereich zu sein heißt nicht, Jeden Monat 10 Mal etwas zu bekommen, dafür nutzen solche Plattformen viel zu viele Menschen. Ich bekomme durchschnittlich etwa 2-3 Mal im Jahr die Möglichkeit etwas zu testen und das ist auch gut so. Denn es nimmt nun mal auch etwas Zeit auf sich.
    Und wenn euch die Formulare, die eben ausgefüllt werden müssen (was ja immerhin Sinn der ganzen Sache ist), solltet ihr euch einfach nicht bewerben.Ihr bekommt die Sachen nicht einfach so, dass ihr sie habt, sondern damit ihr sie mit verschiedenen Menschen teilt und testet. Sowas ist eben nun mal mit etwas Aufwand verbunden und das weiß man auch vorher.Und das diese Art des Testens nun mal auch eine Art Werbung ist, liegt ja wohl auf der Hand.
    Ich kann bisher nichts negatives über trnd sagen. Man muss aber eben auch realistisch sein und darf nicht zu viel erwarten.

  4. Ohne Blog oder 1000 Instagram Followern keine Chance mehr, Tester zu werden.
    Kritische Beiträge werden gelöscht, es wird nur Wert darauf gelegt, positiv über ein Produkt zu berichten.

  5. Lohnt sich gar nicht sich dort anzumelden. Sammeln nur daten über einen und es springt nie was dabei raus. Komplette Zeitverschwendung versuche es schon ein Jahr hat noch nie was geklappt… Hauptsache mit Werbung zu spammen mehr nicht.

  6. Ich habe lange Zeit nix bekommen oder nur Dinge, die ich nicht machen wollte. Jetzt hat es mal wieder geklappt.
    Ich bin nur bei FB und in einem Haushaltsforum und habe das auch ehrlich angegeben.

  7. Bin schon lange bei trnd registriert. Vor ein paar Jahren hatte man wirklich öfter die Gelegenheit zu testen.
    Aber auch ich finde, seit die Sozialen Nerzwerke scheinbar mega wichtig sind, bekommt man nur noch Absagen. ‍♀️

  8. Ich sehe es wie Byl. TRND ist kein Produkttestportal, sondern ein Werbeportal. Es dient diesen ach so oft gesehenen Aufdrucken auf Produkten wie: “98% der getesteten Personenhatten ein besseres Hautbild nach 20 Tagen” Die Aussagen variieren je nach Produkt. Ich selbst nehme ab und an teil (werde aber aufgrund meiner Produktbewertungen nicht allzuoft ausgewählt”, und ich kriege oft das Fremdschämen, wie immer alle ach so begeistert sind von Produkt XY. Fragt man dort nach, heisst es natürlich, dass die ehrliche Meinung gefragt ist, negative Aussagen über ein Produkt keinerlei Auswirkungen auf weitere Teilnahmechancen hat. Naja. Echte Marktforschung geht anders.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.