PaidmailCity – So verdienst Du Geld mit E-Mails!

Du hast dich schon immer gefragt, ob und wie man mit dem Empfang von E-Mails Geld verdienen kannst? Diese Möglichkeit bietet dir tatsächlich der Anbieter PaidmailCity. Wie das geht und worauf du dabei achten musst, erfährst du in unserem Beitrag.

Wie funktioniert PaidmailCity? 

PaidmailCity ist ein sogenannter Paidmail-Dienst. Das Prinzip: Nach einer Registrierung bei PaidmailCity bekommst Du täglich E-Mails mit Werbung von Sponsoren zugeschickt. Jede E-Mail enthält einen Bestätigungslink. Pro bestätigter Mail erhältst Du eine Vergütung. PaidmailCity ist zudem auf sogenannte Bonusmails spezialisiert. Diese erfordern einen etwas größeren Bearbeitungsaufwand, zum Beispiel musst Du bestimmte Produkte im Internet suchen oder Umfragen beantworten. Dafür gibt es aber auch eine höhere Vergütung. 

Für wen ist PaidmailCity geeignet? 

PaidmailCity eignet sich generell für jeden, der einen Internetanschluss hat und gerne etwas Geld hinzuverdienen möchte. Mehr als eine aktive Internetadresse und einige Minuten Zeit pro Tag brauchst Du nicht. 

Alternative: Meinungsumfragen beantworten und Geld verdienen

Bezahlte Online-Umfragen sind Befragungen zu unterschiedlichen Themen, bei denen die Meinung oder die Vorlieben der Teilnehmer abgefragt werden. Da die Beantwortung der Fragen Zeit kostet, wird im Gegenzug vom ausführenden Unternehmen eine Vergütung angeboten. Damit soll der zeitliche Aufwand der Teilnehmer für die Beantwortung der Fragen entschädigt werden.

Top 3 Anbieter von bezahlten Umfragen:

AnbieterAuszahlungArt der AuszahlungTest
Myiyo ab 20 €PaypalTestzum Anbieter
MeinungsOrtab 2,5 €PayPal, ProdukttestsTestzum Anbieter

Wie viel kann man bei PaidmailCity verdienen? 

PaidmailCity bezahlt Dir bereits eine Login-Vergütung für jedes Mal, wenn Du Dich auf der Seite anmeldest. Außerdem erhältst Du Guthaben für jede bestätigte Paidmail und Bonusmail. Die Verdientsmöglichkeiten im Überblick: 

  • Login-Vergütung: 0,1 Cent
  • Paidmail: ab 0,1 Cent
  • Bonusmails: mehrere Cent, je nach Aufwand

Jeden Tag bekommst Du zwischen fünf und zehn Bonusmails. Dadurch ist die Auszahlungsgrenze von 2,50 Euro relativ schnell erreicht. Noch schneller Geld verdienen kannst Du durch das sogenannte Refsystem: Überzeugst Du Freunde von PaidmailCity, erhältst Du einen gewissen Prozentsatz ihres Umsatzes gutgeschrieben.

Wie wird man bei PaidmailCity ausbezahlt? 

Hast Du die Auszahlungsgrenze erreicht, kannst Du Dir das Guthaben auf Dein PayPal-Konto auszahlen oder auf Dein Bankkonto überweisen lassen.

Was sind Vor- und Nachteile von PaidmailCity? 

Vorteile:

  • täglicher Versand von Paidmails
  • vergleichsweise hohe Vergütung von Bonusmails
  • Anmeldebonus in Höhe von 10 Cent
  • 0,1 Cent Login-Vergütung
  • 5-stufiges Refsystem (11%-8%-5%-3%-2%)
  • niedrige Auszahlungsgrenze 
  • sehr schnelle Auszahlung, meist innerhalb von drei Werktagen
  • sicher durch SSL-Verschlüsselung
  • gehört zum Paidmailer-Netzwerk
  • Du bekommst regelmäßige News vom Betreiber
  • guter und schneller Support

Nachteile:

  • relativ wenige Standard-Paidmails 

Fazit

Falls Du in deiner Freizet etwas dazuverdienen möchtest, können wir nach unserer Erfahrung PaidmailCity uneingeschränkt weiterempfehlen. Der Paidmailer genießt einen sehr guten Ruf, Nutzer loben unter anderem den schnellen Support und die rasche Auszahlung. Die niedrige Auszahlungsgrenze von 2,50 Euro hast Du schnell erreicht, sodass monatliche Auszahlungen möglich sind.

Quellen

Bild: ©shutterstock – oatawa

Dmitry Poborchiy

Dmitry Poborchiy

B. Eng.

Dmitry ist der Gründer von Bonexo. Nach seinem Studium ist er selbständig geworden und beschäftigt sich jetzt mit der Optimierung von Finanzen für mehr Netto vom Brutto.

Diese Webseite wird durch User finanziert. Einige Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.