Getragene Unterwäsche verkaufen

Der Verkauf von Erotikartikeln im Internet ist bereits seit geraumer Zeit ein boomendes Geschäft. Auch der Handel mit getragener Unterwäsche sorgt seit einigen Jahren für steigende Umsätze. Wie er funktioniert, wo getragene Unterwäsche verkauft werden kann und welcher Verdienst möglich ist, dieses und vieles mehr erfahren Sie nachfolgend.

Wo kann man getragene Unterwäsche verkaufen?

Es gibt viele, für die getragene Unterwäsche ein erotisierendes Erlebnis ist, das ihnen einen erotischen Kick verleiht. Menschen mit diesen Vorlieben sind bereit, Geld in benutzte Unterwäsche zu investieren. Die Nachfrage nimmt stetig zu und so haben sich online einige Anbieter darauf spezialisiert, den Verkauf getragener Unterwäsche anzubieten und anonym abzuwickeln.

Getragene Unterwäsche bei pantiesparadise.de verkaufen

Ein weiteres Internetportal, wo getragene Unterwäsche verkauft werden kann, ist pantiesparadise.de. Auch hier wird der Kontakt zwischen den Käufern und Verkäufern anonym hergestellt. Die Bankdaten werden während der Abwicklung der Verkäufe nicht an Fremde weitergegeben. Die Nutzung des Internetportals ist einfach.

Getragene Unterwäsche bei crazyslip.com verkaufen

Der größte Marktplatz ist crazyslip.com. Hier gibt es mittlerweile mehr als 50.000 Wäschefreunde. Jede Frau kann sich kostenfrei und anonym registrieren, ein interessantes Profil erstellen, den Shop befüllen und mit dem Verkauf starten. Dies gilt ebenso für Männer, doch die Nachfrage ist deutlich geringer. Crazyslip bietet zudem die Möglichkeit zum Chat oder eine Kontaktaufnahme über eine Webcam. Über die Nachrichtenfunktion ist es außerdem möglich, dass Käufer und Verkäufer miteinander kommunizieren.

Getragene Unterwäsche bei slip.de verkaufen

Zu den namhaften Online-Netzwerken, die den Verkauf getragener Slips, Höschen und Wäsche anonym und diskret anbieten, gehört außerdem slip.de. Anbieterinnen erhalten hier die Möglichkeit, durch das einfache Aufgeben von Anzeigen, im Marktplatz ihre benutzte Wäsche gewinnbringend zum Kauf anzubieten. Die Registrierung ist kostenlos.

Wie viel kann man mit dem Verkauf von getragener Unterwäsche verdienen?

Meist gilt die Regel: Je länger die Unterwäsche getragen wurde, desto höher kann der Preis ausfallen. Das Material spielt ebenso eine Rolle. Im Durchschnitt zahlen Kunden pro getragenen Slip 20 bis 30 Euro. In Ausnahmefällen können es bis zu 130 Euro sein, wenn sämtliche Sonderwünsche angekreuzt werden. Es ist nicht nur möglich, Höschen, sondern auch BH’s zum Verkauf anzubieten.

Allerdings kann man sich den Aufwand sparen und mit bezahlten Umfragen oder einer einfachen Girokontoeröffnung bereits 100 € verdienen.

Girokonten mit Prämie

Hinweis: Information laut § 18 Abs. 6 Zahlungskontengesetz: Dieser Vergleich stellt keine vollständige Marktübersicht dar.
AnbieterPrämieBedingungKontogebührGeld abhebenOnline-Identp.a. Dispozins
Norisbank100 €kostenlosen Kontowechselservice benutzen0 €, bedingungsloskostenlos an 9.000 Automaten in DE, 1300 Shell Tankstellen und im Handelja10,85 %zum Anbieter
1822direkt100 €3 mal Geldeingang von 1000 € mtl.0 €, bei Geldeingangkostenlos an 25.000 Automaten in DEnein7,43 %zum Anbieter
Postbank Giro Plus200 €Gehaltskonto, paydirekt-Anmeldung, 12 Monate bleiben4,9 €kostenlos an 12.000 Automaten in DEja10,55 %zum Anbieter
Comdirect75 €3 mal Zahlung mit Google Pay oder Apple Pay0 €, bedingungsloskostenlos an 9.000 Automaten in DE, 1300 Shell Tankstellen und im Handelja6,5 %zum Anbieter
1822direkt25 €4 Transaktionen in Höhe von 25 €0 €, bedingungsloskostenlos an 25.000 Automaten in DEnein7,43 %zum Anbieter

Anbieter von bezahlten Umfragen

AnbieterAuszahlungArt der Auszahlung
MeinungsOrtab 2,5 €PayPal, ProdukttestsAnmeldung
GfKab 20 €Gutscheine, PrämienAnmeldung
Nielsen Homescans. rechtsGutscheine, PrämienAnmeldung
swagbucksab 5 €Amazon, Paypal und eGutscheine, ProdukttestsAnmeldung

Worauf kommt es beim Verkauf von getragener Unterwäsche an?

Wie hoch der Preis ausfällt, hängt von vielen Faktoren ab. Dazu gehören beispielsweise die Tragedauer, Beweisfotos sowie das Material und die Qualität der Unterwäsche. Auch ein sehr intensiver Duft kann den Preis positiv beeinflussen. Wer gezielt auf die Wünsche des Kunden eingeht und bereit ist, die Unterwäsche zu präparieren, erhöht die Verdienstchancen erheblich. Sonderwünsche kosten halt extra und sie sind es, mit denen sich der Gewinn deutlich steigern lässt.

Ist der Verkauf von getragener Unterwäsche anonym?

Es gibt im Internet verschiedene Portale für den Fetisch. Jeder entscheidet selbst, wie er auf sich aufmerksam macht. Es gibt einige, die eigene Fotos oder Videos in das Netz stellen. Andere ziehen es vor, völlig anonym zu bleiben. Der gesamte Verlauf der getragenen Unterwäsche kann anonym erfolgen, ohne den korrekten Namen oder die richtige Adresse zu nennen.

Wie läuft der Verkauf von getragener Unterwäsche ab?

Nachdem die Registrierung und Erstellung des Profils im Portal, der Zwischenschnittstelle für Käufer und Verkäufer, erfolgt ist, geht es darum, Angebote sichtbar zu machen und auf Anfragen zu warten. Die getragene Unterwäsche wird mit ansprechenden Fotos zum gewünschten Preis präsentiert.

Nachdem sie erfolgreich verkauft wurde, geht es an das Verkaufen. Der Käufer sucht sich die jeweilige Unterwäsche aus und überweist das Geld an das Portal. Der Verkäufer verschickt den Slip und erhält das Geld vom Portal.

Es ist wichtig, die Unterwäsche luftdicht zu verpacken und in einem neutralen Umschlag zu versenden. Auf Dauer ist es professioneller, ein Vakuumiergerät zu kaufen.

Natürlich muss darauf geachtet werden, dass nicht versehentlich die Adresse auf den Umschlag notiert wird. Um einen bleibenden Eindruck beim Käufer zu hinterlassen, kann noch eine kleine Botschaft hinzugefügt werden, damit er vielleicht ein Stammkunde wird. Die Bezahlung kann auch, um die Anonymität des Verkäufers zu wahren und die eigenen Bankdaten nicht veröffentlichen zu müssen, über PayPal erfolgen.

Wie schützt man sich am besten vor unseriösen Kunden?

Wer seine getragene Unterwäsche verkauft, sollte auf komplette Anonymität achten und dem Kunden niemals den Namen, die Adresse oder Telefonnummer übermitteln. So wie die potentiellen Käufer das Profil der Käufer abchecken, können auch Letztere sich über den Kunden informieren, da er ebenso ein Profil hat. Dies bietet die Möglichkeit, sich ein grobes Bild zu machen und darüber zu entscheiden, ob man in Kontakt treten möchte oder nicht.

Bezüglich der Sicherheit bei Zahlungen empfiehlt sich bei der Benutzung von PayPal zum Schutz der Identität, sich eine neue E-Mail-Adresse für den Verkauf der Unterwäsche einzurichten.

Fazit

Was in Japan seit Jahren boomt, ist inzwischen auch in Deutschland ein großer Trend geworden: Die Rede ist vom Verkauf getragener Unterwäsche. Der Nebenjob nimmt wenig Zeit in Anspruch und kann sehr lukrativ sein. Jeder hat die Möglichkeit, anonym zu bleiben.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (136 Bewertungen, Mittelwert: 3,83 aus 5)
Loading...

Quellen

Bild: ©shutterstock – Halay Alex

weitere Artikel:

44 Gedanken zu “Getragene Unterwäsche verkaufen”

  1. Wer meint, das ist dchnelles geld, der irrt sich. 90 % Mega nervige faker, die sex wollen, oder nicht auftauchen, realtreffen wollen, obwohl man angegeben hat man macht keine. Im grunde ist man nir am schreiben und hoffen dass es bei einem von 10 interessenten zu einem kauf kommt. Das ist sehr zeitintensiv. Diese ganzen foren und websiten zum anmelden, crazy-slip und co. Haben versteckte gebühren und bekommen provision mit jedem höschen. Und dass man seriösere kunden bekommt, ist nicht gesagt…

    • Also so ganz kann ich das nicht bestätigen. Ich mach das jetzt schon seit gut 3 Jahren und es ist ein ein netter Nebenverdienst. Natürlich wirst du mit dem Verkauf von deinen Slips nicht reich, aber so 8 bis 10 Höschen im Monat verkaufe ich schon. Das Meiste machst du natürlich mit cam. Ich biete meine Slips auf mysexbay an und das läuft soweit ganz gut.

    • Ich kann dem nicht zustimmen, ich verkaufe bereits seit 3 Jahren erfolgreich Wäsche bei Crazyslip , vielleicht machst du irgendwas falsch? Ich hab im Schnitt eigentlich mtl immer über 300€ verdient und ich hab aus Zeitgründen nichtmal alle Aufträge annehmen können. Du kannst mir gerne mal eine PM schicken, dann kann ich dir ein paar Tipps geben. LG Sexyfiona (Mein Nick bei CS)

    • Das kann ich nur bestätigen.
      Beim crazy slip ist es für Frauen nichts kostenlos. Die Frauen müssen 25€ monatlich Gebühren zahlen und es ist nicht sicher, dass man auch etwas verkauft. Es gibt ganz viele unangenehmen und nervigen Typen… Ich konnte es nicht mehr aushalten.

  2. Hallo,
    Ich fange gerade frisch an. Habe auch schon einen Interessenten. Nun stellt sich mir die Frage, wie ich am besten versende. Also klar im verschlossenen Beutel, aber als maxibrief oder Paket? Ich möchte anonym bleiben, also nichts mit Adresse oder richtigem Namen.
    Tips?

  3. Hallo. Ich interessiere mich auch für den Verkauf von Slips. Leider finde ich keine Seite die 100% kostenfrei ist. Vielleicht hat ja irgendwer noch ein paar Tipps für mich hier.
    Liebe Grüße 🙂

      • Also die Website, die ich dir empfehlen kann ist Valeszka.de
        Habe einige getestet und bin von den meisten sehr enttäuscht.
        Die Seite von Valeszka ist übersichtlich und einfach, der Betreiber der Seite sehr freundlich gegenüber den Verkäuferinnen.
        Ich verdiene gutes Geld und habe Spaß an der Sache.

  4. wenn ich über paypal geld empfange, sieht doch der Absender meinen vollständigen Namen..wie soll man denn da anonym bleiben?
    hat da jemand eine bessere Idee als in diesem mäßig recherchierten Artikel?

  5. Ich bin neu auf diesen Gebiet,und möchte gerne wissen welches Portal anonym und kostenfrei ist. Und ein paar Tipps. Lg. Ellen

  6. Also ich gehe mal davon aus, das es hier mehr um Werbung geht als um echte Infos !
    Und dann einige Kommentare das sie schon 3 Jahre oder länger was verkaufen…und im Endeffekt sieht man dann das alle Portale richtig schön mitkassieren.
    Klar sollen die auch was davon haben, aber 20€/Monat oder mehr ist schon ganz schön happig.
    Ich traue der Sache auf jeden Fall nicht !

  7. Ich versehe leider auch nicht wie das mit dem anonym gehen soll ?? Egal ob jetz via Banküberweisung oder pay pall der sieht doch immer meinen Namen ? Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen.

  8. Bei banküberweisungen muss kein Name mehr angegebene werden, seit ein paar Jahren ist nur noch die iban verpflichtend 🙂
    Und ich verkaufe sehr erfolgreich auf Kleiderkreisel, ist kostenlos., allerdings kein extra Fetisch Portal und man muss das in der Artikel Beschreibung durch die Blume sagen, die Käufer verstehen einen auch so 😀

  9. crazy-slip habe ich mich registriert. dann flattern Nachrichten rein und wenn du die lesen willst musst du ein abo abschließen. das ist bei allen solchen seiten
    habs jetzt mal bei kleiderkreisel versucht denke aber die sperren mich wenn sie das Angebot prüfen

  10. Hab es zwar selbst noch nicht gemacht, aber für diejenigen die es ausprobieren möchten und sich wegen der Anonymität nichgbtrauen: wenn ich das richtig gelesen hab läuft das bei PantiesParadise folgendermaßen ab: man gibt die Absendeadresse von PP an, der Kunde überweist das Geld an PP und dieses wird einem dann auf sein PP Konto gutgeschrieben und man kann es dann auf sein Girokonto übertragen lassen. PP behält eine Gebühr/Mehrwertsteuer ein, sodass man sich wiederum keine Gedanken wegen der Versteuerung machen muss.

  11. Am besten die Website Valeszka.de nutzen.
    Habe selber schon einige Portale getestet und bin bei Valeszka sehr zufrieden.
    Der Betreiber ist sehr freundlich gegenüber den Verkäuferinnen und die Seite ist unkompliziert und einfach gestaltet.
    Der Verdienst ist sehr zufriedenstellend;-)
    Bin gerne dort und kann Valeszka nur jedem empfehlen, der seine Wäsche anbieten möchte.

  12. Anonym über Paypal?????!!
    Halloooo, man sieht bei seinen Transaktionen deutlich den kompletten Namen des Einzahlers, und die Gegenseite sieht auch meinen Namen!!!

  13. Hey Mandy,

    da muss ich dich leider enttäuschen 🙂 Wenn ich etwas über meine Seite schreibe, schreibe ich auch dazu, das ich der Inhaber bin – alles andere habe ich nicht nötig 😉

    Viele Grüße

  14. Hallo, also ich verkaufe meine Höschen bei WUNSCHSLIP.DE da zahlt du keine Gebühren. Ich habe da einfach eine Anzeige geschaltet das was kostenlos und jetzt kommen die Anfragen von selber.

    • Du kannst deine getragene Unterwäsche auf Markt.de verkaufen. Diese Seite ist 100% kostenlos, du musst allerdings jeder 6. Woche deine Anzeige neu schalten. Für die Unterwäsche gibt es auch extra eine Kategorie (Fetisch). Die Kunden reagieren dann auf deine Anfrage und schreiben dich an.

Schreibe einen Kommentar