Erfahrungen mit Fanslave

Geld verdienen, indem man einfach auf bestimmten Social Media Seiten liked? Das ist jedenfalls das Modell, mit dem man bei Fanslave schnell und einfach Geld verdienen kann.

Wir haben uns die Plattform und das drumherum einmal etwas genauer angesehen, und untersucht, ob es sich dabei tats√§chlich um eine seri√∂se M√∂glichkeit zum Geldverdienen handelt.

Fanslave sorgt f√ľr Fans und Likes

Jeder, der in den Social Media erfolgreich sein möchte, braucht zunächst einmal eine Menge Likes. Das Spiel funktioniert aber auch umgekehrt: Wer eine Menge Likes hat, gilt als wichtig, erfolgreich und angesagt. Aus diesem Grund ist es durchaus verständlich, dass gerade Unternehmen sehr darauf bedacht sind, so viele Likes und Fans wie nur möglich auf ihre Social Media Pages zu bekommen.

Da ist es gar nicht verwunderlich, dass diese¬†Marktl√ľcke¬†schon lange entdeckt wurde, und es mittlerweile Fans und Likes zu kaufen gibt. Zu einem Preis, der gar nicht einmal so hoch ist, wie man meinen m√∂chte.

Hier setzt das¬†Gesch√§ftsmodell¬†von Fanslave an. User werden daf√ľr bezahlt, bestimmte Seiten zu liken. Die Likes gehen an die Unternehmen, die daf√ľr bezahlen.

Dass es sich dabei l√§ngst nicht nur um irgendwelche halbseidenen Gesch√§fte sondern l√§ngst auch um gro√üe und bedeutende Unternehmen handelt, hat sich mittlerweile herumgesprochen. Man sollte den Likes und Fanzahlen, denen man unterwegs begegnet, also nicht immer unbedingt trauen. Sie k√∂nnten ganz einfach gekauft sein.

Alternative: Meinungsumfragen beantworten und Geld verdienen

Bezahlte Online-Umfragen sind Befragungen zu unterschiedlichen Themen, bei denen die Meinung oder die Vorlieben der Teilnehmer abgefragt werden. Da die Beantwortung der Fragen Zeit kostet, wird im Gegenzug vom ausf√ľhrenden Unternehmen eine Verg√ľtung angeboten. Damit soll der zeitliche Aufwand der Teilnehmer f√ľr die Beantwortung der Fragen entsch√§digt werden.

Top 3 Anbieter von bezahlten Umfragen:

AnbieterAuszahlungArt der AuszahlungTest
Myiyo ab 20 ‚ā¨PaypalTestzum Anbieter
MeinungsOrtab 2,5 ‚ā¨PayPal, ProdukttestsTestzum Anbieter

Was verdient man als User bei Fanslave?

Gro√ües Geld gibt es f√ľr die Klicks zwar nicht. F√ľr jeden Click sammelt man sogenannte¬†Credits, die man dann sp√§ter in Geld umtauschen und¬†√ľber PayPal auszahlen¬†lassen kann.

Die Konvertierungsrate wird dabei nicht genannt, man kann die Rechnung aber leicht selber durchf√ľhren. Wenn 10.000 Fans rund 390 ‚ā¨ kosten, und auch Fanslave noch etwas daran verdienen m√∂chte, wird der einzelne Klick wohl keinesfalls mehr als 3 Cent wert sein. Eher noch weniger.

Hier kann man sich entscheiden, ob man sich die wilde Klickerei und Likerei tats√§chlich antun m√∂chte. Allzu lohnend scheint das am Ende doch nicht zu sein, und f√ľr eine Auszahlung gilt immerhin eine Bearbeitungsdauer von bis zu 30 Tagen.

Ist Fanslave seri√∂s und legal?

Das hängt immer davon ab, von welchem Standpunkt aus man das betrachtet. Nach den AGB von Facebook ist das Kaufen von Fans klar illegal und stellen einen Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen dar.

Eine unabh√§ngige¬†Rechtsauskunft¬†hat erbracht, dass ein solches Vorgehen auch nach deutschem Recht verboten ist. Es w√§re ein Eingriff in das Recht am eingerichteten und ausge√ľbten Gewerbebetrieb, wie Juristen das formulieren w√ľrden.

Als klickender User ist die Gefahr hier allerdings gering. Die Verst√∂√üe gehen vor allem zu lasten derer, die Fans kaufen und damit¬†irref√ľhrende Werbung¬†betreiben. M√∂glicherweise auch zu Lasten derer, die Fans √ľberhaupt zum Kauf anbieten und solche Dienste organisieren.

Fazit zu Fanslave

Laut Umfragen finden wir schon allein aus Anstand sollte man tunlichst die Finger von solchen Dingen lassen. Man täuscht damit nicht nur andere User und hilft Unternehmen beim Betrug, sondern man täuscht auch am Ende sich selbst. Sieht man sich selbst die Fanzahlen einer Seite an, kann man am Ende dann auch nicht mehr sicher sein, ob diese Zahlen noch irgendetwas mit der Realität zu tun haben.

Du hast noch offene Fragen? Dann schreib uns einen Kommentar!

Quellen:

Bild: sondem/shutterstock.com

Dmitry Poborchiy

Dmitry Poborchiy

B. Eng.

Dmitry ist der Gr√ľnder von Bonexo. Nach seinem Studium ist er selbst√§ndig geworden und besch√§ftigt sich jetzt mit der Optimierung von Finanzen f√ľr mehr Netto vom Brutto.

Diese Webseite wird durch User finanziert. Einige Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und √ľber diesen Link einkaufst, bekommen wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. F√ľr dich ver√§ndert sich der Preis nicht.

Artikel zum Thema:

4 Antworten

  1. Also ich nutze FanSlave schon eine Weile. Manchmal verzögern sich die Auszahlungen zwar, aber dennoch habe ich meinen Betrag immer erhalten. Was da ein wenig nervig ist, imanchen Klicks werden nicht akzeptiert bzw es wird deswegen auch Geld abgezogen, da FanSlave der Meinung ist, dass die Seite wieder entliked wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.