Fahrkartenkontrolleur werden – Wie geht das?

Hast Du dich schon einmal über einen unfreundlichen Fahrkartenkontrolleur geärgert? Mach es besser! Studenten und Leute, die eine Arbeit suchen, können bei der Bahn eine krisensichere Beschäftigung finden.

Welche Aufgaben hat der Fahrkartenkontrolleur zu bewältigen?

Der Fahrkartenkontrolleur kontrolliert natürlich vor allen Dingen, ob alle Fahrgäste eine gültige Fahrkarte besitzen. Er erfasst diejenigen namentlich, die keinen gültigen Fahrausweis dabei haben.

Er ist jedoch auch dafür verantwortlich, besondere Vorkommnisse zu erfassen und zu melden. Zu seinen Aufgaben gehört es auch Fragen von Fahrgästen zu beantworten, ihnen Auskünfte zu erteilen oder sie zu beraten.

Wo findet man einen Job als Fahrkartenkontrolleur?

Hier findest Du Jobs als Fahrkartenkontrolleur: kimeta.de/fahrkartenkotrolleur

Eine Suche in Lokalzeitungen oder den üblichen Online Stellenbörsen bringt meist nicht weiter. Häufig werden die Stellen direkt auf den Seiten der Verkehrsbetriebe ausgeschrieben. Meist gibt es einen Reiter unter dem man die aktuellen Stellenangebote einsehen kann.

Dort finden sich Angebote für den Job als Fahrkartenkontrolleur, die sich speziell an Studenten richten. Man kann sich natürlich auch initiativ bewerben und sich auf eine eventuelle Warteliste setzen lassen. Die Jobs werden meist befristet für ein Jahr vergeben. Bei Zufriedenheit des Verkehrsbetriebes wird der Vertrag dann um ein weiteres Jahr verlängert.

Beliebter Nebenjob: Meinungsumfragen beantworten und Geld verdienen

Bezahlte Online-Umfragen sind Befragungen zu unterschiedlichen Themen, bei denen die Meinung oder die Vorlieben der Teilnehmer abgefragt werden. Da die Beantwortung der Fragen Zeit kostet, wird im Gegenzug vom ausführenden Unternehmen eine Vergütung angeboten. Damit soll der zeitliche Aufwand der Teilnehmer für die Beantwortung der Fragen entschädigt werden.

Top 3 Anbieter von bezahlten Umfragen:

AnbieterAuszahlungArt der AuszahlungTest
Myiyo ab 20 €PaypalTestzum Anbieter
MeinungsOrtab 2,5 €PayPal, ProdukttestsTestzum Anbieter

Ablauf der Ausbildung

Bevor man auf seine Reise geschickt wird, erfolgt eine etwa vierwöchige Ausbildung. Der Fahrkartenkontrolleur wird mit dem Streckennetz, den Tarifbestimmungen und den Beförderungstarifen vertraut gemacht.

Wie man mit kritischen Situationen umgehen soll, erfährt man in der praktischen Einweisungsphase. In der praktischen Einweisungsphase wird der Fahrkartenkontrolleur ausgebildeten Kontrolleuren zugeordnet und praktisch unterwiesen.

Welche Voraussetzungen muss ein Fahrkartenkontrolleur erfüllen?

Freundlichkeit

Von dem Kontrolleur wird erwartet, dass er seine theoretisch erlernten Kenntnisse, die er während seiner Ausbildung erworben hat, auch anwenden kann. Sehr viel Wert wird auf ein freundliches Verhalten den Fahrgästen gegenüber gelegt.

Deutschkenntnisse

Dem Fahrkartenkontrolleur eilt ein schlechter Ruf voraus. Um das zu ändern, wird ein absolut korrektes Verhalten erwartet. Zusätzlich sollte man sehr gute Deutschkenntnisse besitzen und körperlich fit sein. Auch ein polizeiliches Führungszeugnis ohne Einträge sollte man vorweisen können.

Umgang mit Schwarzfahrern

Erwischt man einen Schwarzfahrer, so kann es durchaus passieren, dass dieser ausfallend oder sogar handgreiflich wird. Mit einer solchen Situation sollte man fertig werden können. Auch Fahrgäste, die einen gültigen Fahrausweis dabei haben, reagieren manchmal sehr unfreundlich. In solchen Situationen muss man ruhig und gelassen bleiben.

Wenn man sich jetzt noch mit dem Gedanken anfreunden kann, im Schichtdienst tätig zu sein und eventuell auch einmal am Wochenende oder an Feiertagen arbeiten können, dann bist Du für den Job geeignet.

Was verdient ein Fahrkartenkontrolleur?

Der Einstiegsgehalt liegt etwa bei 2000 bis 2800 Euro. Für Nacht-, Sonn- und Feiertagsarbeit wird ein Zuschlag von 25 % gezahlt. Die Verkehrsbetriebe zahlen meist auch Sondervergütungen wie Urlaubs- oder Weihnachtsgeld.

FAQ:

Wie kann man Fahrkartenkontrolleur werden?

Um Fahrkartenkontrolleur zu werden, muss man eine vierwöchige Ausbildung bei einem Unternehmen des öffentlichen Nahverkehrs absolvieren.

Wie viel verdient man als Fahrkartenkontrolleur?

Der Verdienst eines Fahrkartenkonrolleurs beträgt zwischen 2.000€ und 2.800€ im Monat.

Du hast noch offene Fragen? Dann schreib uns einen Kommentar!

Quellen:

Bild: J.K2507/shutterstock.com

Dmitry Poborchiy

Dmitry Poborchiy

B. Eng.

Dmitry ist der Gründer von Bonexo. Nach seinem Studium ist er selbständig geworden und beschäftigt sich jetzt mit der Optimierung von Finanzen für mehr Netto vom Brutto.

Diese Webseite wird durch User finanziert. Einige Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Artikel zum Thema:

6 Antworten

  1. Sehr geehrte Damen und Herren,

    Ich möchte gerne eine Ausbildung als kontrolleur bei der KVB machen , bin ganz besonders interessiert für diesen Beruf.
    Ich werde mich sehr freuen über eine Rückmeldung.
    Mit freundlichen Grüßen

    Nikola Pavlovski

  2. Sehr geehrte Damen und Herren,

    Ich möchte gerne eine Ausbildung als kontrolleur bei der KVB machen , bin ganz besonders bin sehr interessiert aber 20 Jahre im Sicherheitsbereich gearbeitet als ich als Mitarbeiter Kontakt mit Menschen liegen mir sehr gut Auseinandersetzungen und Konflikte fliegen mir das ist meine Stärke
    Ich würde mich sehr freuen über eine Rückmeldung.
    Mit freundlichen Grüßen

    Turgut Gülsen

  3. Sehr geehrte Damen und Herren,

    Ich möchte gerne eine Ausbildung als kontrolleur bei der KVB machen , bin ganz besonders interessiert für diesen Beruf.
    Ich werde mich sehr freuen über eine Rückmeldung.
    Mit freundlichen Grüßen
    Omolbanin baghcheghi

  4. Sind die Kommentare die ich da Grad gelesen hab ernst gemeint?Kann man auch kontrolleur werden wenn man der Deutschen Schrift und Sprache nicht mächtig ist?Das ist doch ein scherz oder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.