Kaufhausdetektiv werden – So geht’s!

Als Kaufhausdetektiv schleichen Sie zwar nicht im Trenchcoat durch den Laden und wilde Verfolgungsjagden fallen auch weg, aber Kaufhausdetektiv klingt doch super, oder?

Wer wollte als Kind nicht schon einmal ein berühmter Detektiv sein und Kriminalfälle aufklären. Werden Sie doch einfach nebenberuflich zum Kaufhausdetektiv.

Welche Voraussetzungen muss ein Kaufhausdetektiv erfüllen?

Führungszeugnis

Von Kaufhausdetektiven wird ein einwandfreier Leumund gefordert. Sie werden Ihrer Bewerbung also mit Sicherheit ein polizeiliches Führungszeugnis beilegen müssen. Des Weiteren werden von Ihnen Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit gefordert werden, aber das gilt ja eigentlich für jeden Job.

Körperliche Fitness

Sie sollten gute Umgangsformen, ein gepflegtes Äußeres und eine gewisse körperliche Fitness besitzen. Es kann ja sein, dass Sie eventuell einen Straftäter verfolgen müssen. Außerdem sollten Sie mindestens 18 Jahre alt sein.

Sachkundeprüfung

Einige Kaufhäuser verlangen von ihrem Kaufhausdetektiv, dass er die Sachkundeprüfung nach §34a Gewo vorweisen kann. Die Sachkundeprüfung können Sie bei der IHK ablegen. Dort können Sie 3-5 tägige Kurse buchen, die leider nicht ganz billig sind. Danach können Sie dann Jobs im Bereich Sicherheit und Personenschutz annehmen.

Wenn Sie die Sachkundeprüfung abgelegt haben, dann haben Sie als Kaufhausdetektiv natürlich Vorteile. Erstens können Sie dann auch mit kritischen Situationen umgehen und zweitens können Sie sich besser bezahlen lassen.

Vorsicht bei unseriösen Anbietern von Lehrgängen. Es gibt Lehrgänge, die speziell für Kaufhausdetektive angeboten werden. Die Anbieter sind jedoch nicht immer seriös. Häufig verlangen Sie sehr viel Geld und bieten dafür Kurse und Lehrmaterial, die ihr Geld nicht wert sind.

Welche Aufgaben erwarten einen Kaufhausdetektiv?

Heute muss der Kaufhausdetektiv nicht mehr durch die Gänge schleichen und verdächtige Personen mit einem scharfen Auge beobachten. Mittlerweile steht ihm für die Bewältigung seines Jobs eine Menge an technischen Gerätschaften zur Verfügung.

Der Umgang mit diesen kleinen Helfern will natürlich gelernt sein, aber meist erhält der Kaufhausdetektiv eine Einweisung, sodass er sich in seinem Monitorraum zurecht findet. Verdächtige Personen kann er dann über die Monitore im Auge behalten. Wenn er den Diebstahl auf Video hat, dann kann er den Dieb zweifelsfrei überführen.

Der Kaufhausdetektiv darf an seiner Kleidung natürlich nicht als ein solcher erkannt werden. Am besten tragen Sie unauffällige Straßenkleidung und verzichten auf fantasievolle Kostümierungen.

Wo finde ich einen Job als Kaufhausdetektiv?

Hier finden Sie Jobs als Kaufhausdetektiv: indeed.com/kaufhausdetektiv

Am besten gehen Sie über die Online Stellenbörsen. Natürlich können Sie auch initiativ eine Bewerbung an ein Kaufhaus Ihrer Wahl schicken. Viele Kaufhäuser stellen einen Kaufhausdetektiv auch auf nebenberuflicher Basis ein. Der Teilzeit-Kaufhausdetektiv wird bevorzugt am Wochenende eingesetzt.

Wie viel verdient ein Kaufhausdetektiv?

Das kommt auf das Kaufhaus an für das Sie tätig sind. Meist liegt der Stundenlohn zwischen 10€ – 15€. In sehr großen Kaufhäusern haben Sie viel mehr zu tun. Die Zahl der Kameras, die Sie überwachen müssen, steigt enorm an und auch die Laufstrecken, die Sie bei Ihrer täglichen Arbeit ableisten müssen, werden länger. Dann können Sie natürlich auch etwas mehr Gehalt verlangen.

Abhängig von der Höhe des Gehalts ist meist auch, ob Sie bereits Erfahrung besitzen und ob Sie die Sachkundeprüfung nach §34a Gewo nachweisen können.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5 Bewertungen, Mittelwert: 4,40 aus 5)
Loading...

Quellen

Bild: ©shutterstock – jassada watt_

Schreibe einen Kommentar

60 Tipps wie man schnell an Geld kommt